Provider haftet für Internetseiten nur bei Kenntnis des Inhalts

- Karlsruhe - Internetprovider haften nur dann für den Inhalt fremder Webseiten, wenn sie deren Inhalt kannten. Wer entsprechende Ansprüche geltend macht, muss nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) vom Dienstag nachweisen, dass der - nur für die technische Speicherung zuständige - Provider über den Inhalt der Internetseiten informiert war.

<P>Der BGH wies die Schmerzensgeldklage eines Münchners ab, der nach eigenen Angaben auf der - bei dem Provider angesiedelten - Website von zwei Rechtsradikalen mit rassistischen und antisemitischen Schimpftiraden sowie mit Morddrohungen überzogen worden war. Der Kläger konnte nach Feststellung des BGH nicht nachweisen, dass er den Provider über diese Drohungen tatsächlich informiert hatte. (Aktenzeichen: VI ZR 335/02 vom 23. September 2003)</P><P>Der Kläger, der sich gegen Neonazis engagiert, hatte behauptet, den Provider in mehreren E-Mails, Faxen und Telefonanrufen von den volksverhetzenden Seiten in Kenntnis gesetzt zu haben. Er konnte allerdings keines seiner Schreiben vorlegen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„PES“ verliert Rechte - Gibt im neuen FIFA 19 die Champions League? 
Das wäre ein echter Leckerbissen für alle Fans des Fußball-Videospiels FIFA: Da die Partnerschaft zwischen Uefa und Konami zum Ende der Saison endet, könnte sich …
„PES“ verliert Rechte - Gibt im neuen FIFA 19 die Champions League? 
Bildbearbeitung und Medizinleitfaden bei iOS-Nutzern beliebt
Um bei Instagram oder Snapchat einen guten Eindruck zu machen, kommt es auf die richtigen Bilder an. Viele iOS-Nutzer greifen daher auf das Bildbearbeitungsprogramm …
Bildbearbeitung und Medizinleitfaden bei iOS-Nutzern beliebt
Navigon nimmt etliche Navigations-Apps vom Markt
Der Anbieter Navigon schränkt sein App-Angebot massiv ein. Für die betroffenen Navigations-Apps können keine neuen Inhalte mehr heruntergeladen werden. Gründe für diese …
Navigon nimmt etliche Navigations-Apps vom Markt
Berliner Social-Media-App Jodel zählt Millionen Nutzer
Statt weltweit twittern lieber lokal kommunizieren? Das ermöglicht die Plattform Jodel. Nutzer können sich im Umkreis von 10 Kilometern mit anderen austauschen - und das …
Berliner Social-Media-App Jodel zählt Millionen Nutzer

Kommentare