+
Ein Museum erinnert an die Schreckensherrschaft der Roten Khmer.

Rote Khmer: Prozessauftakt in Kambodscha

Der Prozessauftakt gegen einen Gefängnisleiter der Roten Khmer ruft ein positives Echo hervor. Wir haben Einzelschicksale aus der Berichterstattung herausgesucht.

In Kambodscha beginnt 30 Jahre nach der Schreckensherrschaft der Roten Khmer endlich der erste Prozess gegen den Führungskader. Kaing Guek Eav alias Duch leitete das Foltergefängnis Tuol Sleng und steht nun vor Gericht, wie die Financial Times Deutschland berichtet.

Die Zeit bietet eine Chronologie der Ereignisse an und die Süddeutsche Zeitung berichtet anhand des Schicksals eines Malers von der Schreckensherrschaft und des Terrors der Roten Khmer. Die Bild-Zeitung erzählt von einem der wenigen Überlebenden der Schreckensherrschaft, für den der Prozess Gerechtigkeit für Kambodscha bedeutet. Zum besseren Verständnis erklärt die Badische Zeitung was die Roten Khmer sind und welche Greueltaten sie angerichtet haben.

Empört berichten Medien über den Verteidiger des vor Gericht stehenden Folterers, und darüber, dass dieser auf die Menschenrechte hinweist, die auch für seinen Mandanten gelten. Das Deutschlandradio porträtiert den Verteidiger und arbeitet anhand seiner Biografie seine Vorliebe für Kriminelle und Kriegsverbrecher heraus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
New York - Facebook will auch in Deutschland härter gegen die Verbreitung gefälschter Nachrichten vorgehen. Dennoch reißt die Kritik an dem sozialen Netzwerk nicht ab. …
Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Berlin - Vine-Nutzer aufgepasst! Ab dem heutigen Dienstag können Sie die beliebte Webseite mit den 6,5 Sekunden langen Videos nicht mehr nutzen. Ganz müssen Sie aber …
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Diese Gefahr aus dem Internet bedroht unsere Kinder
Berlin - Kontaktaufnahmen mit dem Ziel sexueller Gewalt, Anbahnung von Kinderprostitution: In der digitalen Welt sind Minderjährige nur unzureichend geschützt. Das soll …
Diese Gefahr aus dem Internet bedroht unsere Kinder
Facebook will akustische Hilfen für Blinde einführen
Berlin - Facebook will das größte soziale Netzwerk mithilfe künstlicher Intelligenz besser nutzbar machen für Blinde und andere Behinderte.
Facebook will akustische Hilfen für Blinde einführen

Kommentare