+
Das Puzzlephone aus Finnland setzt auf austauschbare Bauteile. Grundmodul ist das Display, auf der Rückseite können weitere Teile eingesteckt werden. Foto: Puzzlephone

Puzzlephone - Modulares Smartphone auf Finnland

Espoo (dpa/tmn) - Aufrüsten und reparieren statt wegwerfen: Das ist die Idee hinter modularen Smartphones. Mit dem Puzzlephone hat das finnische Start-up Circular Devices nun ein neues Konzept vorgestellt.

Googles modulares Smartphone Project Ara bekommt Konkurrenz. Das finnische Start-up Circular Devices hat mit dem Puzzlephone einen eigenen Entwurf eines modularen Smartphones vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine offene Plattform, die Herstellern ermöglichen soll, ihre eigenen Module zu entwickeln, aus denen Endkunden ihr eigenes Gerät zusammenbauen können. Neben der Wahlfreiheit für den Kunden steht auch der Umweltaspekt im Fokus. Ist ein Bauteil veraltet oder fällt es aus, muss durch die Modulbauweise nicht gleich das komplette Smartphone ersetzt werden.

Das Gerät besteht aus drei zentralen Bauteilen. Das Spine genannte Rückgrat des Puzzlephones enthält das Display, Standard-Hardware wie Lautsprecher, Ladestecker oder Mikrofon und Anschlüsse. An seiner Rückseite sind Aufnahmebuchten für die beiden anderen Bauteile Heart (Batterie und Sekundärelektronik) und Brain (Prozessor, Speicher, Kamera und andere Hardware). Möglich sind laut Hersteller verschiedene Größen und Preisklassen. Wie "theverge.com" berichtet, soll zunächst ein Betriebssystem auf Android-Basis zum Einsatz kommen.

Das Projekt wird unter anderem vom Fraunhofer Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration unterstützt und ist eine etwas vereinfachte Herangehensweise an modulare Elektronik. Im Vergleich zu Googles Project Ara oder dem 2013 vorgestellten Phonebloks-Projekt kommt es mit weniger Bauteilen aus. Tests an Prototypen sollen in Kürze beginnen. Mit ersten auslieferbaren Geräten rechnet das Unternehmen gegen Ende 2015.

Bericht auf theverge.com (engl.)

Webseite von Project Ara (engl.)

Webseite von Phonebloks (engl.)

Webseite von Puzzlephone (engl.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare