Radarstrahl für Jogger

- Forscher des Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (ISS) in Erlangen haben ein kleines Radargerät entwickelt, das die Geschwindigkeit eines Joggers oder Skifahrers messen kann. Bis einhundert Kilometer pro Stunde kann dieser Tacho alle erdgebundenen Bewegungen berührungslos erfassen.

Das 65 Gramm leichte Kästchen wird in einer Tasche am Gürtel befestigt und sendet beim Laufen oder Radfahren einen Radarstrahl aus. Trifft er auf den Boden, wird er reflektiert und wieder empfangen. "Das Messprinzip ist als akustischer Dopplereffekt aus dem Alltag bekannt", erklärt Stefan Mödl, Mitarbeiter am IIS. "Fährt ein Polizeiauto mit Sirene an Ihnen vorbei, so hat jeder schon die veränderte Tonhöhe gehört. Sie ist proportional zur Relativgeschwindigkeit". Das Gerät wird im Frühjahr auf dem Markt erhältlich sein und rund 200 Euro kosten.

Auch interessant

Kommentare