+
Auf radio.garden kann man Radiosender der ganzen Welt hören. Foto: radio.garden

radio.garden

Radiosender aus der ganzen Welt hören

Eine Reise in ein anderes Land kann man auch mit dem Radio unternehmen. Musik und Sprache vermitteln viel von der Atmosphäre vor Ort. Mit der Webseite radio.garden geht das besonders einfach.

Berlin (dpa/tmn) - Wer schon einmal mit einem Mietauto in einem fremden Land unterwegs war, fand vielleicht auch Gefallen an den dortigen Radiosendern. Fremde Sprachen und Lieder hören und dabei ein wenig Gespür für das Land bekommen geht aber auch ohne aufwendige Reise.

Über die Webseite radio.garden kann man per Mauszeiger über die Welt navigieren und dabei Radiosender aus so ziemlich jedem Land hören. Grüne Punkte markieren die Standorte der Stationen auf der Weltkarte. Mit einem Klick kann man sie auswählen und sich dann durch die verschiedenen Sender klicken. Das funktioniert auch gut auf Mobilgeräten. Die Senderliste ist keinesfalls vollständig, vor allem in Afrika, Südamerika und Asien ist die Auswahl eher klein. Trotzdem gibt es hunderte Sender verteilt über den Globus zu entdecken.

Weiteres Material gibt es in zusätzlichen Bereichen: Unter "History" gibt es historische Aufnahmen, unter "Jingles" Hörproben der Audio-Präsentation einiger Sender, und unter "Stories" erzählen Hörer, wie sie Radio über Grenzen hinweg hören.

radio.garden

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.