„Trump“ war es nicht

Rangliste 2016: Das war der meist-gegoogelte Begriff des Jahres

Mountain View - Jedes Jahr veröffentlicht Google eines Rangliste der Suchanfrage - ein Indiz dafür, was die Menschheit am meisten bewegt. Jetzt liegen die Top-Begriffe für 2016 vor.

Bei der US-Präsidentschaftswahl konnte ihn niemand stoppen, doch gegen den Hype um Pokémon Go ist auch der künftige US-Präsident Donald Trump machtlos: Das Smartphone-Spiel war in diesem Jahr weltweit der meistgesuchte Begriff bei Google, wie der US-Internetkonzern am Mittwoch bekanntgab. Dahinter folgte Apples iPhone 7. Trump muss sich demnach mit dem dritten Platz begnügen, gefolgt vom verstorbenen US-Popstar Prince.

Trump: 1. Platz bei Personensuche

Bei der Personensuche belegte Trump aber den ersten Platz. Sein Name wurde nach Angaben des Internetriesen in den vergangenen zwölf Monaten am häufigsten gegoogelt. Die unterlegene US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton lag demnach auf dem zweiten Rang vor US-Schwimmstar Michael Phelps. Trumps Frau Melania belegte den vierten Platz.

Im Bereich Nachrichten landete laut Google die US-Präsidentschaftswahl auf dem Spitzenplatz. Dahinter folgten die Olympischen Spiele in Rio und der Brexit.

Unter den 2016 verstorbenen Stars rangierten hinter Prince Rockstar David Bowie, die US-Sängerin Christina Grimmie, der britische Schauspieler Alan Rickman und Box-Legende Muhammad Ali.

Die am häufigsten gegoogelten Filmtitel waren "Deadpool", "Suicide Squad", "The Revenant" vor "Captain America: Civil War" und "Batman v Superman".

„EM 2016“ führt in Deutschland das Ranking an

Google veröffentlicht jedes Jahr eine weltweite Rangliste der Suchanfragen sowie nationale Auswertungen. In Deutschland führte die EM 2016 das Ranking an, gefolgt von den Begriffen "Pokémon Go" und "iPhone 7". Bei den Google-Nutzern in den USA sorgte der Rekordjackpot der Lotterie Powerball für die meisten Suchanfragen.

afp

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Wer in der Google-Trefferliste Links zu Seiten mit beleidigendem Inhalten sperren lässt, muss damit rechnen, dass die Seiten weiterhin über Umwege bei Google zu finden …
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Seit dem 25. Mai sind die neuen EU-Bestimmungen zum Umgang mit Personendaten in Kraft. Eine Studie zeigt, was die Menschen in Deutschland von der DSGVO halten.
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.