+
Im Netz lauert viel Schadsoftware.

Windows-Nutzer aufgepasst

Ransomware HDDCryptor verstärkt aktiv

Berlin/Bonn - Momentan geistert eine gefährliche Schadsoftware durch das Netz. Die Ransomware HDDCryptor sorgt für Ärger, in dem sie die die Festplatte lahmlegt.

Die seit Jahresanfang bekannte erpresserische Schadsoftware HDDCryptor befällt derzeit wieder verstärkt Rechner. Windows-Nutzer sollten deshalb unbedingt regelmäßig Daten- und System-Sicherungen anlegen, rät das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

Denn im Falle einer Infektion mit HDDCryptor und vielen anderen Ransomware-Schädlingen seien Backups der einzige sichere Weg, Dateien und System wiederherzustellen. HDDCryptor ist besonders aggressiv, weil es nicht nur Daten verschlüsselt, sondern auch das Rechner-Startprogramm (Master Boot Record) auf der Festplatte so verändert, dass der Nutzer keinen Zugriff mehr hat.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mächtige Spionagesoftware aufgetaucht - sie liest auch WhatsApp-Chats aus
„Kaspersky“ hat eine mächtige Spionagesoftware entdeckt, die es schon seit 2014 gibt. Diese kann unter anderem WhatsApp-Chatverläufe ausspähen.
Mächtige Spionagesoftware aufgetaucht - sie liest auch WhatsApp-Chats aus
Neues aus der Technikwelt: Sportkopfhörer und Digi-Flipchart
Die Lieblingsmusik ohne Störgeräusche auch beim Joggen genießen oder papierlos das nächste Firmen-Meeting meistern: Auf der Elektronikmesse CES Las Vegas wurden dieses …
Neues aus der Technikwelt: Sportkopfhörer und Digi-Flipchart
Internet-Anschlüsse meist langsamer als verprochen
Ob DSL oder Kabel: In Sachen Geschwindigkeit gehen Anspruch und Wirklichkeit bei Internet-Anschlüssen oft weit auseinander. Noch finsterer sieht es aus, wenn man die …
Internet-Anschlüsse meist langsamer als verprochen
Amazon bringt Alexa-Radiowecker Echo Spot nach Deutschland
Klein, rund, intelligent: Amazons Echo Spot ist ein vernetzter Lautsprecher im Uhren-Design. Nutzer können ihn mit der Sprache steuern. Videoanrufe, Musikstreaming und …
Amazon bringt Alexa-Radiowecker Echo Spot nach Deutschland

Kommentare