Rasantes Wachstum bei ebay

- San Jose - Die weltgrößte Internet-Auktionsfirma eBay Inc. hat im Schlussquartal und im Gesamtjahr 2003 rasant zugelegt und Rekordumsätze und -gewinne verbucht. Das gute Weihnachtsgeschäft brachte einen glänzenden Jahresausklang.

<P>Die Gesellschaft verdiente im vierten Quartal des vergangenen Jahres 142,5 Millionen Dollar (113 Mio Euro) gegenüber 87 Millionen Dollar in der entsprechenden Vorjahreszeit. Der Gewinn pro Aktie stieg auf 21 (Vorjahresvergleichszeit: 14) Cent, teilte eBay am Mittwoch nach Börsenschluss mit.</P><P>Die in San Jose (Kalifornien) beheimatete Gesellschaft wies unter Ausklammerung von Sondereinflüssen einen Gewinn von 24 Cent je Aktie aus, während die Wall Street mit 22 Cent je Aktie gerechnet hatte. Der Quartalsumsatz schoss um 57 Prozent auf 648,4 Millionen Dollar in die Höhe.</P><P>Der Jahresumsatz erreichte 2,2 Milliarden Dollar, plus 78 Prozent. Der Jahresgewinn erhöhte sich um 77 Prozent auf 441,8 Millionen Dollar oder 67 Cent je Aktie. Der Aufschwung beschleunigt sich nach Darstellung von Konzernchefin Meg Whitman weiter. "Das Unternehmen liefert enorme Ergebnisse, und die langfristigen Aussichten könnten nicht besser sein", erklärte sie.</P><P>eBay erwartet für 2004 einen Umsatz von bis zu drei Milliarden Dollar und einen Gewinn von bis zu 99 Cent je Aktie. Es könnte im ersten Quartal dieses Jahres ein Gewinn von bis zu 24 Cent je Aktie anfallen.</P><P>eBay hatte seine Transaktionseinkünfte in den USA im vierten Quartal um 38 Prozent und im Ausland sogar um 96 Prozent erhöht. Es waren 41,2 (27,7) Millionen aktive Benutzer registriert. Der Wert der bei eBay versteigerten Waren erreichte im Schlussquartal 2003 insgesamt 7,1 Milliarden Dollar, plus 53 Prozent.</P><P>Die wichtigsten Warenkategorien waren Autos, Verbraucherelektronik-Erzeugnisse, Computer, Bücher, Filme und Musik, Bekleidung, Sportartikel, Sammlerartikel, Spielzeug, Haus- und Gartenprodukte sowie Schmuck.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Youtube im Inkognitomodus nutzen
In den meisten Webbrowsern können Nutzer einen Inkognitomodus aktivieren. In dieser Einstellung wird kein Surf-Verlauf anlegt. Auch YouTube bietet in der Android-App ein …
Youtube im Inkognitomodus nutzen
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Zurzeit sind E-Mails mit der Drohung im Umlauf, privates Filmmaterial des Nutzers öffentlich zu machen, wenn dieser kein Geld zahle. Betroffene sollten auf den …
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Firefox-Features auch auf Smartphones testen
Nutzer des Firefox-Browsers können Test-Features jetzt auch auf dem Smartphone und Tablet ausprobieren. Erweiterungen wie Notes und Lockbox lassen sich über mehrere …
Firefox-Features auch auf Smartphones testen
Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment
Laut Medienberichten plant Apple, zwei seiner iPhone-Modelle aus dem Sortiment zu nehmen. Kunden könnten nur noch wenige Wochen Zeit bleiben, um zuzuschlagen.
Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.