+
Foto: Ubisoft Entertainment

"Rayman Adventures": Hüpfen und Springen mit einem Held der 90er

Hüpfen und Springen mit einem Held der 90er: Das kann man im Abenteuer von Rayman. Die App ist kostenlos.

Berlin (dpa/tmn) - Rayman ist ein Kind der 90er Jahre - ganz unverkennbar. 1995 erschien sein erstes Abenteuer, ein Jump'n'Run für DOS. Die Zeiten sind zum Glück vorbei. Die Abenteuer der Computerfigur mit freischwebenden Händen und Füßen gibt es nun auch als App für Android-Smartphones.

In "Rayman Adventures"steuert man den quirligen Kerl oder seine Freundin Barbara durch bunte Fantasiewelten, sammelt Bonuspunkte und rettet am Ende einen alten Baum. Die Steuerung ist schön simpel, Rayman bewegt sich von allein und man muss nur Kommandos zum Hüpfen oder Angreifen geben.

Das Spiel an sich ist kostenlos und lässt sich auch die möglichen In-App-Käufe von virtuellen Gegenständen gut spielen. Damit Rayman loslegen kann, ist mindestens Android 4.1 nötig.

Rayman Adventures im Play Store

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare