Wenn der rechte Mausklick nicht funktioniert, gibt es andere Möglichkeiten, ihn zu ersetzen. Foto: dpa-infocom.

Klick-Tipp

Rechte Maustaste ersetzen

Sollte die rechte Maustaste ausfallen, wird die Bedienung von Betriebssystem und Programmen schwierig. Mit einem Trick geht's trotzdem.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wenn die rechte Maustaste nicht richtig funktioniert, ist guter Rat teuer: Wie soll man dann auf Elemente rechtsklicken? Doch auch für solche Situationen gibt es Hilfe, bis eine neue Maus besorgt und angeschlossen werden kann.

Auf Notebooks kann man die rechte Maustaste oft durch Drücken einer bestimmten Ersatztaste auslösen, die sich meist unter der Leertaste befindet. Ist ein Präzisions-Touchpad eingebaut, kann man auch das Tippen mit zwei Fingern gleichzeitig probieren.

Je nach Einstellung funktioniert dies auch am Mac. Generell können Mac-Nutzer bei gedrückter [ctrl]-Taste klicken und lösen dadurch ebenfalls einen Klick mit der sekundären, also meist rechten, Maustaste aus.

Mehr Tipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das kann Youtubes Bezahlangebot
Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein …
Das kann Youtubes Bezahlangebot
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können …
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.