+
Frei zugängliche Erwachsenen-Pornografie muss nicht geduldet werden. Wer sich darüber beschweren will, sollte konkrete Angaben zum Fundort machen. Foto: Marcus Brandt

Rechtswidrige Inhalte im Netz melden

Köln (dpa/tmn) - Treffen Nutzer im Internet auf Rassismus oder frei zugängliche Pornografie, müssen sie das nicht einfach hinnehmen. Neben der Polizei nimmt auch die Beschwerdestelle des Verbands der deutschen Internetwirtschaft Meldungen entgegen.

Rechtswidrige Inhalte im Internet müssen Nutzer nicht tolerieren. Bei eindeutig rechtsextremen, betrügerischen oder kinderpornografischen Webseiten oder Mails ist die Polizei ein Ansprechpartner. Aber auch der Verband der deutschen Internetwirtschaft (eco) hat eine Beschwerdestelle eingerichtet. Eingehende Meldungen werden juristisch geprüft und an die zuständigen Behörden, Dienstanbieter oder Hostprovider weitergeleitet, um die Löschung zu veranlassen.

Nutzer können etwa ganze Webseiten, Spam-E-Mails, Beträge in Foren, Chats oder Filesharingdiensten melden. Damit die Beschwerdestelle den einzelnen Fall prüfen kann, muss die Meldung so viele Details wie möglich enthalten. Dazu gehören etwa der Dienstname, ein Link zur Dokumentation, Datum und Uhrzeit des Vorfalls und der Nutzername des Verursachers. Bei Spam-Mails muss die komplette E-Mail weitergeleitet werden, am besten mit dem vollständigen Mail-Header, also den Verkehrsdaten der Nachricht. Auch wichtig: Der Grund der Beschwerde muss mit angegeben werden. Beispiele sind etwa frei zugängliche pornografische Inhalte oder Rechtsextremismus. Die Beschwerden können über ein Formular auch anonym abgegeben werden.

Weltweit arbeitet die eco-Beschwerdestelle mit mehr als 40 ähnlichen Organisationen in 35 Ländern zusammen. 2014 wurden rund 140 000 Fälle bearbeitet. Bei kinderpornografischen Inhalten dauerte es durchschnittlich etwas mehr als fünf Tage, Inhalte zu löschen. Waren die betreffenden Dateien in Deutschland gespeichert, konnten sie in der Regel bereits nach knapp drei Tagen gelöscht werden.

Internet-Beschwerdestelle des eco

Statistik 2014 der Beschwerdestelle

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jeder Vierte klebt Webcam oder Selfie-Kamera ab
Eine Webcam ist praktisch für Videotelefonie mit Freunden. Doch birgt das Gerät auch Gefahren. Deshalb neigen viele Deutsche dazu, die Kamera an technischen Geräten zu …
Jeder Vierte klebt Webcam oder Selfie-Kamera ab
Chrome-Browser jetzt updaten
Internet-Browser können immer wieder Sicherheitslücken enthalten. Diesmal betrifft es Chrome, den Browser von Google. Daher sollten Nutzer möglichst schnell ein Update …
Chrome-Browser jetzt updaten
Top Ten der Game-Apps: Zeit zurückdrehen und Schlangen-Spaß
Eine Reise in die Vergangenheit unternehmen iPad-Nutzer gerade gerne. Das Rollenspiel "Life is strange" ermöglicht einen Blick zurück. Dabei werden düstere Geheimnisse …
Top Ten der Game-Apps: Zeit zurückdrehen und Schlangen-Spaß
iOS-Charts: Mathematisches Knobeln und Pisten-Begleiter
An mathematischen Rätseln erfreuen sich Menschen schon ewig. iPad-Nutzern hat es in dieser Woche aber eine besondere Knobel-App angetan. Outdoor-Fans haben sich dagegen …
iOS-Charts: Mathematisches Knobeln und Pisten-Begleiter

Kommentare