Extremsport? Von wegen!

Red Bull blamiert sich mit diesem Facebook-Video

  • schließen

München - "Was für ein schlechter Fake": Mit einem scheinbar krassen Facebook-Video hat sich Red Bull am Montag bei Facebook blamiert.

Red Bull steht zuallererst für koffeinhaltige Limonaden, die manchen schmeckt und manchen weniger. Teil des Markenimages ist aber auch ein Engagement im Sport. Sei es im Fußball, in der Formel 1 oder oft auch im Extremsport.

Insofern ergibt das Video durchaus Sinn, das vom Social-Media-Team am Montagvormittag auf der offiziellen Facebook-Seite gepostet wurde. Es zeigt einen BMX-Fahrer, der auf einer hölzernen Halfpipe einen Überschlag nach dem anderen aufführt. Insgesamt 52 an der Zahl.

So scheint es aber nur. Denn wie findige User bemerkt haben, ist es nur ein Überschlag, der immer und immer wieder hintereinandergeschnitten wurde. "Das Stück Rinde, das bei jedem Überschlag wegbricht und plötzlich wieder da ist rechts unten", schreibt ein User, der für den Beitrag schon mehr als 200 Likes kassierte.

"Respekt an die Techniker für so ne schlechte Dauerschleife"

Und tatsächlich: Wer genau hinschaut, der sieht, dass von der Holz-Halfpipe bei jeder Wiederholung das selbe Stück Rinde abfällt. "Nice try red bull, nice try", ergänzt ein User. Andere sehen es weniger humorvoll: "Was für ein schlechter Fake" oder "Also von Red Bull hätte ich mehr erwartet", "Respekt an die Techniker für so 'ne schlechte Dauerschleife" und "Red Bull verleiht keine Flügel, sondern Lügen" lauten weitere Kommentare.

User Alexander S. hat eine andere Theorie: "Warum checken es so wenige, dass das Absicht ist mit der Dauerschleife?" Am Montag gegen 8 Uhr wurde der Clip gepostet, um 13 Uhr war er immer noch online. Und mit Ruhm bekleckert hat sich Red Bull mit der Sache so oder so nicht. Absicht oder nicht. Möglicherweise hat das Social-Media-Team den Clip auch ohne bösen Willen irgendwo im Netz gefunden.

Hier geht's zum Video (um das Video zu sehen, müssen Sie bei Facebook eingeloggt sein)

Eine Anfrage für eine Stellungnahme des Unternehmens blieb zunächst unbeantwortet.

Vor einigen Monaten ergründeten ein Fotograf und ein Autor, was wirklich in Red Bull enthalten ist.

lin

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.