Richtig Schnäuzen beim Schnupfen

- Der Feind lauert derzeit wieder überall. Auf Türklinken, in schlecht gelüfteten Räumen, in weggeworfenen Taschentüchern. Und seine Armee ist riesig: Etwa 200 verschiedene Erreger gibt es, die beim Menschen einen grippalen Infekt auslösen. Besonders im Winter, wenn die Menschen wenig an der frischen Luft sind, schlagen die Viren zu. Der Körper fröstelt, der Hals kratzt, die Nase hört nicht auf zu triefen. Doch ist das Immunsystem fit, ist der Erkältete spätestens nach einer Woche wieder gesund.

Nicht so bei der "echten Grippe". Zwar ähneln die Krankheitssymptome der Influenza denen eines grippalen Infekts. Ihre Auslöser aber sind verschieden sowie die Heftigkeit der Erkrankung: Die laufende Nase einer Erkältung ist zwar lästig, meist aber harmlos. Die Grippe streckt ihr Opfer meist plötzlich nieder. Hohes Fieber, völlige Ermattung, starke Muskelschmerzen, die den Erkrankten überfallen, sind typisch. Dann hilft nur noch Bettruhe. Bis der Kranke sich völlig erholt hat, können Wochen vergehen.

Auch Folgeerkrankungen wie Bronchitis und Lungenentzündung sind nicht selten. Besonders für ältere oder chronisch kranke Menschen mit geschwächtem Immunsystem kann die Influenza tödlich sein. Von einer Grippewelle ist Deutschland in diesem Winter bisher verschont geblieben. Doch Vorsicht: Nicht selten zieht die Epidemie erst im März durchs Land. Experten raten daher zur Impfung. Vor Schnupfen schützt diese allerdings nicht -gegen Erkältung gibt es keinen Impfschutz.

Die häufigsten Auslöser einer Erkältung sind so genannte Rhinoviren. Sie befallen die Nasen- und Rachenschleimhaut. Etwa nach zwei Tagen setzt der Körper zum Gegenschlag an. Die Abwehr führt dann zu den typischen Erkältungssymptomen wie Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber, Husten und Schnupfen. Experten raten dann zur richtigen Schnäuz-technik. Denn starkes Schnauben presst den Schleim mitsamt den Viren in die Nebenhöhlen. Dort kann es dann zu einer langwierigen Entzündung kommen.Um den Druck in der Nase zu verringern, sollte man daher beim Schnäuzen ein Nasenloch zuhalten.

V or einer Erkältung schützen kann man sich, indem man sein Immunsystem stärkt. Hier gilt, was auch sonst gesund hält: ausreichend Schlaf, wenig Stress, gesunde ausgewo-gene Ernährung und regelmäßige Bewegung. Auch Abhärtung im Kneippbad und in der Sauna hilft. Außerdem sollte man von Schniefnasen immer einen Sicherheitsabstand von mindestens einem Meter halten. Denn die Viren verbreiten sich vor allem in den winzigen Tröpfchen der Atemluft.

Infos zum aktuellen Stand der Erkältungswelle:

www.erkaeltung-online.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

GAMESCOM: durchbuchstabiert, was sich in Köln abspielt
Zocken, Gucken, Kostümieren - zur Gamescom in Köln werden wieder Hunderttausende Spielefans erwartet. Ein Schwerpunkt ist in diesem Jahr der E-Sport, die Kanzlerin …
GAMESCOM: durchbuchstabiert, was sich in Köln abspielt
Bitcom-Zahlen: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland
In Köln trifft sich dieser Tage die Gamer-Szene. Sagt man. Doch ganz so leicht ist die Sache nicht. Die eine Szene gibt es längst nicht mehr, Videospiele sind aus der …
Bitcom-Zahlen: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland
"Sparc" ist schweißtreibender Sport in virtueller Realität
Ein Highlight der Gamescom kommt vom isländischen Entwickler CCP Games und bringt virtuelle Realität und Sport zusammen. Bei "Sparc", einer absurden Mischung aus Tennis, …
"Sparc" ist schweißtreibender Sport in virtueller Realität
Facebook setzt Initiative gegen Falschmeldungen um
Die Präsidentschaftswahlen in den USA wurden auch durch Falschmeldungen beeinflusst, die auf Facebook und in anderen Netzwerken kursierten. Zur Bundestagswahl hat …
Facebook setzt Initiative gegen Falschmeldungen um

Kommentare