Roboter zu Hubble?

- Das Weltraumteleskop "Hubble" kann unter Umständen länger arbeiten als bisher geplant. Die US-Weltraumbehörde NASA will das Teleskop eventuell durch eine Robotermission erneuern. Nach bisheriger Planung soll "Hubble" 2007 außer Dienst gehen. Der für Mitte 2006 geplante vierte und letzte bemannte Wartungsflug war im Januar abgesagt worden.

<P>Nach dem Columbia-Unglück im Februar vergangenen Jahres sollten die Shuttles nur noch zur internationalen Raumstation "ISS" eingesetzt werden. Experten auf der ganzen Welt hatten gegen diese Entscheidung protestiert. Der Roboter müsse in der Lage sein, neue "Gyroskope" einzubauen, mit welchen "Hubble" rund 600 Kilometer über der Erde gesteuert werden kann, so die NASA. </P><P>Sieben Monate hat sie Zeit, über die Mission zu entscheiden, so ein Sprecher in der "Washington Post". Das "Hubble"-Teleskop, eine der bislang erfolgreichsten Investitionen der Raumfahrtgeschichte, hat, seit es 1990 ins All geschickt wurde, über 100 000 Fotos aufgenommen. </P><P><BR>Internet http://hubble.nasa.gov </P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist
Beim Mobile World Congress in Barcelona gibt es traditionell die neusten Smartphones, obwohl Apple mit dem iPhone dort nie vertreten ist. Auf dem Branchentreffen geht es …
Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Münchner Kunden klagen über Störungen beim Provider Vodafone. Internet- und Fernsehdienste sind betroffen.
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben

Kommentare