+
Outdoor-Handys gelten als robuste Geräte. Doch auch diese Geräte haben ihre Grenzen. Foto: Dirk Averesch/dpa-tmn/dpa

Outdoor-Handys

Robust heißt bei Smartphones nicht gleich wasserdicht

Ob "ruggedized" (widerstandsfähig) oder outdoor: Das Werbevokabular der Smartphone-Hersteller verheißt viele Möglichkeiten, wenn es um Handys geht, die besonders robust konstruiert sein sollen. Wer wirklich darauf angewiesen ist, sollte die Versprechen genau prüfen.

Berlin (dpa/tmn) - Viele Mobiltelefone werden inzwischen als Outdoor-Smartphones oder als besonders robuste Handys vermarktet. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass diese Geräte auch wasserdicht sind, berichtet das Telekommunikationsportal "Teltarif.de".

Mit viel mehr als einem Spritzwasser- und Staubschutz sollte man erst einmal nicht rechnen und vor dem Kauf genau die technischen Daten prüfen, wenn wirklich ein weitergehender Schutz benötigt wird. Grenzen habe auch die Stoßempfindlichkeit: Stürze aus mehr als einem Meter Höhe vertragen selbst viele als besonders robust angepriesene Smartphones ebenso wenig wie herkömmliche Handys, warnen die Experten. Allerdings könne es durchaus sein, dass die eingebaute Technik weniger empfindlich gegenüber extremen Temperaturen ist.

Meist geben die Hersteller die sogenannte IP-Schutzart als Standard an, nach der das Gerät gegen Staub und Flüssigkeiten geschützt sein soll. Häufig werden zum Beispiel IP54 oder IP67 angegeben. Die erste Ziffer bezeichnet dabei den Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern, die zweite den Schutz gegen Wasser - je größer jeweils die Zahl ist, desto besser ist der Schutzgrad.

IP54 bedeutet im Detail: Geschützt gegen Staub in schädigender Menge und gegen Spritzwasser aus allen Richtungen. Und IP67 meint: Das Gerät ist staubdicht und geschützt gegen zeitweiliges Eintauchen in bis zu einem Meter Tiefe von bis zu einer halben Stunde Dauer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Bild ansehen"-Button verschwindet aus Googles Bildersuche
Google hat die praktische, aber rechtlich heikle Bildsuch-Funktion "Bilder ansehen" abgeschafft. Was ändert sich für Nutzer?
"Bild ansehen"-Button verschwindet aus Googles Bildersuche
Jeder Vierte klebt Webcam oder Selfie-Kamera ab
Eine Webcam ist praktisch für Videotelefonie mit Freunden. Doch birgt das Gerät auch Gefahren. Deshalb neigen viele Deutsche dazu, die Kamera an technischen Geräten zu …
Jeder Vierte klebt Webcam oder Selfie-Kamera ab
Chrome-Browser jetzt updaten
Internet-Browser können immer wieder Sicherheitslücken enthalten. Diesmal betrifft es Chrome, den Browser von Google. Daher sollten Nutzer möglichst schnell ein Update …
Chrome-Browser jetzt updaten
Top Ten der Game-Apps: Zeit zurückdrehen und Schlangen-Spaß
Eine Reise in die Vergangenheit unternehmen iPad-Nutzer gerade gerne. Das Rollenspiel "Life is strange" ermöglicht einen Blick zurück. Dabei werden düstere Geheimnisse …
Top Ten der Game-Apps: Zeit zurückdrehen und Schlangen-Spaß

Kommentare