RockMelt plant "Facebook-Browser"

New York - Facebook soll jetzt auch den Browser erobern: Das Startup RockMelt hat am Montag ein Surf-Programm herausgebracht, das die Nummer eins der Online-Netzwerke eng einbindet.

Die Software ist allerdings zunächst nur in einer geschlossenen Testversion verfügbar, wie die “New York Times“ am Montag berichtete. Die Macher haben prominente Unterstützung: Der Internet-Pionier Marc Andreessen, der in den 90er Jahren mit dem Netscape Navigator einen der ersten Browser entwickelte, ist der größte Investor. Die meisten Browser hätten mit der Entwicklung der Sozialen Netzwerke nicht mitgehalten, begründete der Unternehmer sein Investment. Facebook selbst ist an der Entwicklung nicht beteiligt. “RockMelt“ integriert die Kernfunktionen von Facebook, so dass ein Konto bei dem Sozialen Netzwerk Voraussetzung für die Nutzung ist.

Am linken Bildschirmrand werden die Freunde eingeblendet, Nutzer können sie per Mail oder Chat kontaktieren. Web-Adressen lassen sich mit einem Klick in dem Sozialen Netzwerk veröffentlichen. Die Software basiert auf Chromium - einem Open-Source-Projekt des Internet-Riesen Google, das auch in dessen Browser Chrome zum Einsatz kommt. Das berichtet das Blog Netzwertig.com, das einen Testzugang zur Software erhalten hat. Das Startup begibt sich allerdings in einen umkämpften Markt, den IT-Riesen wie Microsoft, Apple und Google sowie die Mozilla-Stiftung mit ihrem Firefox dominieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare