In anderen Ländern wird mehr ausgegeben

Rund 1500 Euro pro Kopf für Computer, Handys & Co.

Berlin - In Deutschland wird für Computer, Smartphones und andere Produkte der Digitalbranche deutlich weniger Geld als in den USA ausgegeben. Fast 1500 Euro pro Kopf wurden 2014 dafür angelegt.

Mit einer Summe von 1476 Euro im vergangenen Jahr liegen die Einwohner der Bundesrepublik aber auf der Weltrangliste allerdings immerhin auf Platz vier, berichtet der Digitalverband Bitkom. Hinter dem Spitzenreiter USA mit umgerechnet 2468 Euro folgen von Großbritannien (1912 Euro) und Japan (1510 Euro). „Die Pro-Kopf-Ausgaben sind ein wichtiger Indikator für die Digitalisierung der Wirtschaft. Wenn wir zu den führenden Nationen aufschließen wollen, dann müssen wir unser Investitionstempo deutlich erhöhen“, forderte sagt Bitkom-Präsident Dieter Kempf.

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Ausgaben in Deutschland immerhin um ein Prozent gewachsen, während sie in anderen großen Industrienationen stagnieren oder leicht zurückgehen. In CeBIT-Partnerland China wachsen die Pro-Kopf-Ausgaben für Computer und Telekommunikation dagegen um 15 Prozent auf 229 Euro. 78 Prozent davon machen Kommunikationstechnik und -dienste aus. Der chinesische Telekommunikationsmarkt ist mit 247 Milliarden Euro mehr als viermal so groß, wie in Deutschland. Im ebenfalls bevölkerungsreichen Indien geben Einwohner im Schnitt 43 Euro im Jahr aus, in Russland 603 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Google-Synchronisierung von Bildern in Fotos-App abschalten
Android-Nutzer können es verhindern, dass ihre Fotos und Videos durch die Synchronisierung von Daten auf Google-Server gelangen. Hierfür werden die Einstellungen der …
Google-Synchronisierung von Bildern in Fotos-App abschalten
Top-Smartphone-Klone sind ein technisches Fiasko
Ein Spitzensmartphone für 200 Euro? Das hätte jeder gerne. Von dem Kauf billiger Handy-Klone ist jedoch abzuraten. Qualität und Leistung lassen arg zu wünschen übrig.
Top-Smartphone-Klone sind ein technisches Fiasko
„Momo“ auf WhatsApp: Polizei warnt vor dieser Horror-Nachricht
„Momo“ auf WhatsApp: Die Polizei warnt vor einem Kettenbrief und sogar vor einem Selbstmord-Spiel. Mehrere Handynummern von „Momo“-Accounts sind bekannt.
„Momo“ auf WhatsApp: Polizei warnt vor dieser Horror-Nachricht
Aus Playback-App Musical.ly wird Tik Tok
Junge Clip-Künstler haben Grund zur Freude: Entwickler Bytedance bringt die interaktiven Apps Musical.ly und Tik Tok unter ein Dach und erweitert damit die globale …
Aus Playback-App Musical.ly wird Tik Tok

Kommentare