+
Der Komiker Sacha Baron Cohen hat eine neue Schadenersatzklage am Hals. Eine Rentnerin verklagt ihn, sie beim Bingo verlezt zu haben.

Sacha Baron Cohen soll Schadenersatz zahlen

Los Angeles - Der britische Komiker Sacha Baron Cohen muss sich wegen einer neuen Schadenersatzklage vor Gericht verantworten.

Eine US-Bürgerin hat den Schauspieler in Kalifornien wegen Körperverletzung auf Schadenersatz in unbekannter Höhe verklagt, berichtete der Internetdienst “Tmz.com“ am Mittwoch. Der Klägerin Richelle Olson zufolge wurde sie bei einem Handgemenge mit dem Komiker derart verletzt, dass sie nun “verkrüppelt“ und auf einen Rollstuhl angewiesen ist.

Laut Gerichtsdokumenten ereignete sich der Vorfall 2007 in Palmdale (Kalifornien) bei einer Bingo-Veranstaltung für Senioren, die Cohen als prominenter Gast moderierte. Der Komiker, der in seiner satirischen Bruno-Rolle als schwuler österreichischer Lifestyle- Reporter auftrat, erregte Olsons Zorn.

Gerangel um Mikrofon

Die Organisatorin der Benefiz- Veranstaltung wollte ihm nach eigenen Angaben das Mikrofon wegnehmen. Cohen habe eine “vulgäre und anstößige Sprache“ benutzt, dann sei es zu einem “körperlichen Kampf“ mit dem Komiker und seinem Kamerateam gekommen, in dessen Verlauf sie zu Boden gefallen sei.

Sie habe sich dann entsetzt in einen anderen Raum zurückgezogen, wo sie ohnmächtig zusammenbrach und sich bei einem Sturz am Kopf verletzte, so der Vorwurf. Im Krankenhaus seien Gehirnblutungen diagnostiziert worden, macht Olson weiter geltend. Gegen Cohen klagten 2006 mehrere Statisten des Kino-Hits “Borat“, weil sie nicht genügend über den Inhalt des Satire-Films informiert worden seien.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
Der HomePod kommt doch nicht mehr im Jahr 2017 auf den Markt. Apple teilte am Freitag mit, man benötige „ein wenig mehr Zeit“.
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
„I bims“ zum „Jugendwort des Jahres“ gekürt: Was bedeutet dieser Begriff, bitte?
Den Begriff „I bims“ liest und hört man immer öfter. Erst recht, nachdem er zum „Jugendwort des Jahres 2017“ gekürt wurde. Was ist das für ein Ausdruck? Wir erklären die …
„I bims“ zum „Jugendwort des Jahres“ gekürt: Was bedeutet dieser Begriff, bitte?
Bei Whatsapp kursiert falsches H&M-Gewinnspiel
Achrung, WhatsApp-Nutzer: Die Modekette H&M warnt vor einem betrügerischen Kettenbrief, der derzeit in dem Messenger verschickt wird.
Bei Whatsapp kursiert falsches H&M-Gewinnspiel

Kommentare