Seite zeigt eigene "Sad tweets" an

Die erfolglosesten Beiträge bei Twitter

München - Die ganze Internet-Welt spricht nur von Twitter-Erfolgen - doch was ist mit dem Gegenteil? Eine Seite widmet sich nun den erfolglosesten Beiträgen.

Klar: Jeder postet auch deswegen in den sozialen Netzwerken, um wahrgenommen zu werden. "Gefällt mir"-Klicks und Kommentare bei Facebook. Oder auch Favorisierungen und Retweets bei Twitter. Und welcher Nutzer saß nicht schon mal vor seinen Beiträgen und wartete und wartete - und keiner reagierte.

Man liest ständig von irgendwelchen lustigen Beiträgen, die zum "Internet-Hit" werden. Jetzt widmet sich eine Webseite dem Gegenteil: Tweets, die keinen interessierten. Auf sadtweets.com können Sie sich jene Ihrer Beiträge von Twitter ansehen, auf die keiner reagiert hat. Untermalt wird das Ganze von sehr trauriger Musik. 

Ganz ernst gemeint ist Sad tweets natürlich nicht. Es kritisiert eben auch indirekt etwas das Streben nach Aufmerksamkeit im Internet-Zeitalter. Zudem können Sie sich trösten, wenn bei Ihnen die "langweiligsten Beiträge" angezeigt werden, auf die keiner reagiert: Anderen geht es auch nicht anders ...

lin

Die Top 20 der beliebtesten sozialen Netzwerke

Neue Liste: Top 20 der beliebtesten sozialen Netzwerke

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können …
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Schnell einen Screenshot von einem sonst nur zeitlich begrenzt abrufbaren Inhalt machen - darüber wurden Nutzer der Foto Plattform Instagram bisher informiert. Doch in …
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.