Im Safari-Browser lässt sich die Funktion "Häufig besuchte Websites anzeigen" ausstellen. Foto: dpa-infocom

Häufig besuchte Webseiten

Safari etwas diskreter machen

Safari verrät an prominenter Stelle die zuletzt besuchten Webseiten. Doch nicht jeder möchte, dass diese Informationen für alle zu sehen sind, der Zugang zu dem gleichen Gerät und Nutzerprofil hat.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wenn man im Safari-Browser einen neuen Tab öffnet, erscheint neben den Favoriten auch eine Liste mit Direktverknüpfungen zu den am häufigsten besuchten Seiten im Internet. Der Browser bezieht diese Infos aus dem internen Verlauf (die besuchten Webseiten).

Allerdings geht diese Info niemand etwas an. Deswegen lassen sich die häufig besuchten Seiten auch ausblenden. Damit in Safari keine Webseiten mehr erscheinen, die häufig aufgerufen werden, muss man zunächst ein neues Safari-Fenster öffnen. Dazu unten im Dock auf das Safari-Symbol klicken. Falls der Browser bereits läuft, reicht es, einen neuen Tab aufrufen. Über die Tastatur geht das besonders schnell: Gleichzeitig [Cmd]+[T] drücken. Anschließend mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle zwischen den Website-Kacheln klicken und den Haken bei der Option "Häufig besuchte Websites anzeigen" entfernen.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare