+
Samsung-Nutzer haben eine unverständliche Benachrichtigung von „Find My Mobile“ erhalten.

„Find My Mobile“

Samsung-Nutzer erhalten eine „1“ als Push-Nachricht - Nutzer befürchten Hacker-Angriff

Samsung-Nutzer haben eine unverständliche Push-Benachrichtigung erhalten. Was hat es mit der Meldung „Find My Mobile 1“ auf sich?

  • Samsung-Nutzer haben eine rätselhafte Push-Nachricht erhalten.
  • Die Benachrichtigung kommt vom Samsung-Ortungsdienst „Find My Mobile“.
  • Doch was steckt hinter der Mitteilung?

München - Samsung-Nutzer werden sich am Donnerstag gewundert haben, als sie einen Blick auf ihr Smartphone geworfen haben. Denn bei vielen Usern weltweit erschien eine mysteriöse Push-Benachrichtigung von „Find My Mobile“, dem Ortungsdienst des südkoreanischen Unternehmens Samsung. Inhalt der Mitteilung: zweimal die Zahl „1“.

Es herrschte große Verunsicherung - was hat er mit der unverständlichen Meldung „Find My Mobile 1“ auf sich? Wir klären auf.

„Find My Mobile“: Nutzer verunsichert - Samsung klärt auf

Unter dem Hashtag #findmymobile häuften sich am Donnerstag die Meldungen über den Erhalt der rätselhaften Push-Nachricht. Einige User vermuteten bereits einen Hacker-Angriff auf den Samsung-Dienst, zumal die Benachrichtigung sofort verschwand und nichts passierte, sobald man auf diese klickte. Das war aber nicht der Grund, wie nun bekannt wurde.

Denn wie Samsung erklärte, sei die Push-Nachricht „versehentlich an eine begrenzte Anzahl von Samsung-Galaxy-Geräten gesendet“ worden. Man versuche, „ähnliche Fälle in Zukunft zu vermeiden“. Laut heise.de soll es sich um einen internen Test gehandelt haben, um zu überprüfen, ob der Ortungsdienst funktioniert.

Darüber, wie genau es zu dem Fehler kam, gab es zunächst keine Angaben. Allerdings brauchen sich die Nutzer laut Samsung keine Sorgen machen, dass die Benachrichtigung ihr Handy in irgendeiner Weise beeinträchtigt.

Im vergangenen Jahr hatte bereits der chinesische Konkurrent OnePlus Kunden Benachrichtigungen mit einer Ansammlung lateinischer und chinesischer Schriftzeichen verschickt. Das Unternehmen erklärte, es sei ein schiefgelaufener Test für ein Software-Update gewesen.

„Find My Mobile“: Wie funktioniert der Dienst?

Samsung-Nutzer können ihr mobiles Endgerät mit dem kostenlosen Dienst „Find My Mobile“ orten oder aus der Ferne sperren lassen, beispielsweise bei Verlust des Geräts. Um diese Funktionen freizuschalten, muss man sich jedoch zunächst mit einem Google- beziehungsweise Samsung-Konto anmelden.

In den Einstellungen unter „Biometrische Daten und Sicherheit“ findet man die Rubrik „Find My Mobile“. Dort kann man ganz einfach einen Samsung-Account hinzufügen oder sich mit einem Google-Konto registrieren.

So können Sie „Find My Mobile“ aktivieren:

  • Schritt 1: Einstellungen auf dem Smartphone aufrufen.
  • Schritt 2: „Biometrische Daten und Sicherheit“ auswählen.
  • Schritt 3: „Find My Mobile“ antippen.
  • Schritt 4: Samsung- oder Google-Konto hinzufügen.

„Find My Mobile“ deaktivieren oder Benachrichtigungen ausschalten

Wer den Ortungsdienst deaktivieren möchte, kann dies ebenfalls in den Einstellungen tun. Klicken Sie dafür auf den Unterpunkt „Biometrische Daten und Sicherheit“ und anschließend auf „Find My Mobile“. Dort kann nun über einen Schalter der Fernzugriff verweigert werden. Ist „Find My Mobile“ einmal deaktiviert, sollte man auch keine Benachrichtigungen mehr erhalten.

Video: Samsung glaubt weiter an Zukunft von Falt-Smartphones

sk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Tiger King“: Ein wahres und wildes Gaga-Drama mit Konfetti
Falls ihr während der Corona-Isolation immer noch nicht über „Tiger King“ auf Netflix gestolpert seid, wird es nun allerhöchste Zeit. Es gibt derzeit nix Bekloppteres, …
„Tiger King“: Ein wahres und wildes Gaga-Drama mit Konfetti
Supermond am 7. April 2020: Heute ist der Mond besonders eindrucksvoll
Der Begriff stammt aus der Astrologie - mit dem Supermond ist aber ein astronomisches Phänomen gemeint. Der Vollmond nähert sich der Erde. So sehen Sie ihn.
Supermond am 7. April 2020: Heute ist der Mond besonders eindrucksvoll
Corona-Krise: Im Kampf gegen Fake-News ergreift WhatsApp jetzt drastische Maßnahmen
Der WhatsApp-Konzern kämpft in der Corona-Krise schon länger gegen eine Flut an Fake-News. Jetzt greift der Konzern zu drastischen Maßnahmen.
Corona-Krise: Im Kampf gegen Fake-News ergreift WhatsApp jetzt drastische Maßnahmen
Videochat- und PC-Probleme aus der Ferne lösen
Freunden und Verwandten hilft man gern. Doch was, wenn man zu weit auseinander wohnt oder – wie aktuell – Kontaktverbot herrscht? Dann kann Technik helfen, die Distanz …
Videochat- und PC-Probleme aus der Ferne lösen

Kommentare