Nokia verliert Spitzenposition

Helsinki - Nach 14 Jahren an der Spitze ist Nokia offenbar nicht länger der weltgrößte Handyhersteller. Laut einer aktuellen studie liegt ein Unternehmen aus Südkorea inzwischen an der Spitze.

Einer Studie des britischen Marktforschungsunternehmens Gartner zufolge haben die Finnen die Krone an Samsung verloren. Demnach verkaufte Samsung im ersten Quartal diesen Jahres 86,6 Millionen Mobiltelefone, während Nokia gerade einmal knapp über 83 Millionen Geräte absetzen konnte. Apple kam der Untersuchung zufolge in den ersten drei Monaten mit 33 Millionen verkauften Mobiltelefonen auf acht Prozent Marktanteil.

Untersuchungen des Bostoner Beratungsunternehmens Strategy Analytics zufolge kam Samsung weltweit auf einen Marktanteil von 25 Prozent und Nokia auf 22 Prozent. Im Bereich der Smartphones sehen beide Unternehmen Nokia hinter Samsung und Apple sogar nur auf Rang drei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Polaroid Pop fährt dreigleisig
Fotos aufnehmen, ausdrucken, speichern: Die Polaroid Pop kann drei Dinge auf einmal - und noch mehr. Full-HD-Videos zum Beispiel. Zudem ist die Kamera mit einer WLAN- …
Polaroid Pop fährt dreigleisig
OneNote-Daten als PDF speichern
Nicht jeder kann alle seine Ideen und Einfälle im Kopf behalten. Die Lösung ist ein Notizblock, den es auch in digitaler Form gibt. Ein solcher ist der OneNote von …
OneNote-Daten als PDF speichern

Kommentare