+
Smart-TV-Besitzer, die den Videodienst von Samsung nutzen, können ausgeliehene Filme nur noch bis zum 30. November ansehen. Dann wird der Dienst eingestellt. Foto: Robert Schlesinger

Samsung stellt Videodienst ein

Hamburg (dpa/tmn) - Samsung stellt seinen Videodienst Samsung Video und den Video Hub ein. Geliehene Filme können nur noch wenige Tage angesehen werden. Gekaufte Streifen sind rechtzeitig herunterzuladen.

Wie das Unternehmen auf Anfrage bestätigte, wird die Verkaufs- und Verleihplattform für Videos zum Jahresende abgeschaltet. Schon ab dem 30. November soll es nicht mehr möglich sein, neue Filme auszuleihen. Zu den Gründen wurden keine Angaben gemacht.

Smart-TV-Besitzer, die das Angebot von Samsung nutzen, müssen ausgeliehene Filme bis zum 30. November angesehen haben, heißt es in einer Kundenmail. Nutzer von Mobilgeräten, die gekaufte Filme auch nach dem Ende des Dienstes ansehen wollen, müssen die Videodateien bis zum 30. Dezember herunterladen und anschließend für mindestens 30 Sekunden anspielen. Danach sind die Filme über den Videoplayer des Smartphones oder Tablets abrufbar. Über den Dienst gekaufte Filme lassen sich auf bis zu fünf verschiedenen Geräten speichern.

Kontakt zum Samsung-Support

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.