+
So groß wie ein Ein-Cent-Stück: 200 Gigabyte fasst die neue SDXC-Speicherkarte von SanDisk. Foto: SanDisk

SanDisk packt 200 Gigabyte auf eine Speicherkarte

Barcelona (dpa/tmn) - Speicherhersteller SanDisk hat auf dem Mobile World Congress (2. bis zum 5. März) drei neue Lösungen für Zusatzspeicher vorgestellt. Darunter ist eine SDXC-Speicherkarte mit 200 Gigabyte Kapazität. Sie soll Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 90 Megabyte pro Sekunde schreiben können. Der Riesenspeicher von der Größe einer Ein-Cent-Münze ist ab dem zweiten Quartal 2015 für rund 360 Euro verfügbar.

Interessant ist auch die Zusammenarbeit mit einer Android-App des Herstellers. Gemeinsam mit der Speicherkarte bietet sie einen Backup-Modus, der beim Erreichen eines definierten Speicherstandes automatisch Fotos und Videos vom Smartphone auf die Speicherkarte überträgt.

Für Besitzer von iPad und iPhone, die nach wie vor ohne SD-Karten als Zusatzspeicher auskommen müssen, hat SanDisk in Barcelona eine vergrößerte Version des iXpand-Flash-Laufwerks mit 128 Gigabyte Kapazität vorgestellt. Der Speicherstick verfügt auf der einen Seite über einen USB-Anschluss, ein Lightning-Anschluss für Apple-Geräte lässt sich ausklappen. Eine mitgelieferte App erlaubt die automatische Synchronisierung von Telefon und Speichermedium. Die Daten können verschlüsselt auf dem iXpand gespeichert werden. Das Laufwerk ist ab April für etwa 135 Euro im Handel verfügbar.

Als weitere Neuheit hat der US-Hersteller sein erstes Kombi-Laufwerk mit dem neuen USB-Typ-C-Anschluss gezeigt. Der USB-Stick mit 32 Gigabyte Kapazität hat auf der einen Seite einen klassischen USB-3.0-Anschluss, auf der anderen Seite den Typ-C-Stecker. Mit ihm soll der Datenaustausch zwischen heutigen Geräten und Computern, Tablets und Smartphones der nächsten Generation möglich sein. Das Laufwerk soll ab dem zweiten Quartal verfügbar sein. Ein Preis wurde noch nicht genannt.

Webseite zum Mobile World Congress (engl.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare