Sankt Martin oder Franz von Assisi für den Bildschirm

- Am 11. November feiern Katholiken in Deutschland das Fest des "Heiligen St. Martin". Jetzt kann der Heilige aber nicht nur an diesem Tag vom Pferd grüßen, sondern - ganz modern - auch vom Handy-Display. Unter www.heiligenbildchen.de können sich Fans von animierten Bildschirmschonern jetzt ihre persönlichen Heiligen aufs Mobiltelefon holen - als Alternative zum profanen Handy-Schmuck.

Wo sonst Herzchen, Comic-Figuren oder Bilder des Lieblingsstars das Telefon verschönern, schwingt jetzt Sankt Martin sein Schwert, segnet Franz von Assisi Vögel oder führt der heilige Valentin Liebespaare zusammen. Zehn Motive stehen zur Zeit zur Auswahl, die man sich entweder als Hintergrundbild oder als Bildschirmschoner herunterladen kann.

Die Idee stammt von den Münchnern Ordensbrüdern der Salesianer Don Boscos. Als "animierte Schutzpatronen" preisen die Brüder, die zum zweitgrößten Männerorden der katholischen Kirche gehören, ihre "Heiligen fürs Handy" an. Der Grund: man wolle mit dem Projekt  das traditionell religiöse Thema der Heiligkeit der Jugend von heute näher bringen.

1,99 Euro kostet eins dieser animierten Bildchen samt Spruch. Darin enthalten sind 27 Cent Mehrwertsteuer, 1,12 Euro gehen an den Telekommunikationsanbieter und sind die Bereitstellungskosten. 20 Cent pro Download kommen Hilfsprojekten der Salesianer, die sich weltweit für benachteiligte Kinder und Jugendliche engagieren, zugute.

Und das schöne daran ist, abgesehen von dem persönlichen Heiligen, der einem auf dem Handy überallhin begleitet, eins: Jedem Bild ist auch noch ein Wunsch zugeordnet: Bisher sind der Erzengel Michael mit dem Wunsch "Gott schütze Dich"! und die Gottesmutter Maria mit "Sei nicht mehr traurig"! am stärksten gefragt.

Unter www.heiligenbildchen.de können die Motive heruntergeladen werden!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Ilmenau - Nicht selten schlummern ganze Musiksammlungen auf Smartphones. Doch Hi-Fi-Feeling kommt bei der Wiedergabe über die eingebauten Mini-Lautsprecher nicht …
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Musikvideos, Trailer, lustige Katzenclips - all das finden User bei YouTube. Pornos haben dort jedoch nichts verloren. Netz-Piraten sollen jetzt dennoch schmutzige …
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Unterstützt der Papst Donald Trump? Bei Fake News lässt sich oft schwer nachvollziehen, wo sie eigentlich herkommen. Sie zu kennzeichnen, hält der Medienwissenschaftler …
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Beim Online-Shopping lassen sich Produkte nicht ausprobieren. Viele setzen deshalb bei der Kaufentscheidung auf die Beurteilungen anderer Nutzer, zeigt eine Umfrage. …
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen

Kommentare