Sankt Martin oder Franz von Assisi für den Bildschirm

- Am 11. November feiern Katholiken in Deutschland das Fest des "Heiligen St. Martin". Jetzt kann der Heilige aber nicht nur an diesem Tag vom Pferd grüßen, sondern - ganz modern - auch vom Handy-Display. Unter www.heiligenbildchen.de können sich Fans von animierten Bildschirmschonern jetzt ihre persönlichen Heiligen aufs Mobiltelefon holen - als Alternative zum profanen Handy-Schmuck.

Wo sonst Herzchen, Comic-Figuren oder Bilder des Lieblingsstars das Telefon verschönern, schwingt jetzt Sankt Martin sein Schwert, segnet Franz von Assisi Vögel oder führt der heilige Valentin Liebespaare zusammen. Zehn Motive stehen zur Zeit zur Auswahl, die man sich entweder als Hintergrundbild oder als Bildschirmschoner herunterladen kann.

Die Idee stammt von den Münchnern Ordensbrüdern der Salesianer Don Boscos. Als "animierte Schutzpatronen" preisen die Brüder, die zum zweitgrößten Männerorden der katholischen Kirche gehören, ihre "Heiligen fürs Handy" an. Der Grund: man wolle mit dem Projekt  das traditionell religiöse Thema der Heiligkeit der Jugend von heute näher bringen.

1,99 Euro kostet eins dieser animierten Bildchen samt Spruch. Darin enthalten sind 27 Cent Mehrwertsteuer, 1,12 Euro gehen an den Telekommunikationsanbieter und sind die Bereitstellungskosten. 20 Cent pro Download kommen Hilfsprojekten der Salesianer, die sich weltweit für benachteiligte Kinder und Jugendliche engagieren, zugute.

Und das schöne daran ist, abgesehen von dem persönlichen Heiligen, der einem auf dem Handy überallhin begleitet, eins: Jedem Bild ist auch noch ein Wunsch zugeordnet: Bisher sind der Erzengel Michael mit dem Wunsch "Gott schütze Dich"! und die Gottesmutter Maria mit "Sei nicht mehr traurig"! am stärksten gefragt.

Unter www.heiligenbildchen.de können die Motive heruntergeladen werden!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
Fünf Euro für ein Klingelton-Abo? Und 2,99 Euro für einen Download, an den sich niemand erinnert? Solche Posten tauchen immer wieder in Mobilfunkrechnungen auf und …
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple …
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Und hopp! So ein schnelles Internet wünscht sich jeder. Klappt aber nicht immer. Lesen Sie, wie die Stiftung Warentest Router bewertet. Den Router zu wechseln, lohnt …
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Dateien per Bluetooth empfangen
Kleine Datenmengen lassen sich bequem mit Hilfe des Funkstandards Bluetooth austauschen. Das funktioniert auch zwischen Rechner und Handy.
Dateien per Bluetooth empfangen

Kommentare