"Sasser" und seine fünf Freunde

- Rotenburg/Wümme - Nach der millionenfachen Verbreitung von Computer-Viren sind nun fünf Freunde des 18 Jahre alten "Sasser"-Programmierers aus Niedersachsen unter Verdacht. Sie sollen sich an der Verbreitung des Computer-Wurms "Netsky" beteiligt haben.

<P>"Es spricht einiges dafür, dass sie sich alle aus der Schule kennen", sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft Verden, Helmut Trentmann, am Donnerstag. Der Drahtzieher hatte die Programmierung des Internet-Wurms "Sasser" gestanden.</P><P>Auch "Netsky" - ein Vorläufer von "Sasser" - soll von ihm stammen. "Sasser" hatte weltweit Millionen Computer infiziert und Rechner-Abstürze ausgelöst. Betroffen waren unter anderem die US- Fluggesellschaft Delta Airlines und die Europäische Kommission.</P><P>Ob die fünf Freunde auch bei der Verbreitung von "Sasser" mitgeholfen haben, ist noch unklar. Die Polizei beschlagnahmte bei ihnen nach Angaben des Landeskriminalamtes sechs Computer. Der Entwickler und Verursacher der Viren geht zur Berufsfachschule für Informatik in Rotenburg. Nach dem Willen der Staatsanwaltschaft soll schon im Juni der Prozess gegen ihn vor einem Jugendschöffengericht beginnen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
Digitalkameras werden immer besser - und mit ihnen die Bildqualität. Da sehen alte Fotos nicht mehr so attraktiv aus. Eine Webseite hilft dabei, diese auf den neuesten …
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
„Digitalsierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Interview mit Thomas Kaspar, Chef Product Officer und Chefredakteur der Zentralredaktion.
„Digitalsierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Für die Kino-Pinkelpause - App kennt langweilige Filmszenen
Wenn man mitten im Film auf die Toilette muss, kann einem das schon mal den ganzen Kinospaß verderben. Denn wer nicht weiß, was als nächstes im Film passiert, bleibt …
Für die Kino-Pinkelpause - App kennt langweilige Filmszenen
Mitteilung zu Mobilfunk-Preiserhöhung muss deutlich sein
Für Mobilfunkkunden hört sich "Tarifinformation" zunächst besser an als "Preiserhöhung". Doch solche Umschreibungen führen in die Irre oder sorgen dafür, dass der …
Mitteilung zu Mobilfunk-Preiserhöhung muss deutlich sein

Kommentare