"Sasser" und seine fünf Freunde

- Rotenburg/Wümme - Nach der millionenfachen Verbreitung von Computer-Viren sind nun fünf Freunde des 18 Jahre alten "Sasser"-Programmierers aus Niedersachsen unter Verdacht. Sie sollen sich an der Verbreitung des Computer-Wurms "Netsky" beteiligt haben.

<P>"Es spricht einiges dafür, dass sie sich alle aus der Schule kennen", sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft Verden, Helmut Trentmann, am Donnerstag. Der Drahtzieher hatte die Programmierung des Internet-Wurms "Sasser" gestanden.</P><P>Auch "Netsky" - ein Vorläufer von "Sasser" - soll von ihm stammen. "Sasser" hatte weltweit Millionen Computer infiziert und Rechner-Abstürze ausgelöst. Betroffen waren unter anderem die US- Fluggesellschaft Delta Airlines und die Europäische Kommission.</P><P>Ob die fünf Freunde auch bei der Verbreitung von "Sasser" mitgeholfen haben, ist noch unklar. Die Polizei beschlagnahmte bei ihnen nach Angaben des Landeskriminalamtes sechs Computer. Der Entwickler und Verursacher der Viren geht zur Berufsfachschule für Informatik in Rotenburg. Nach dem Willen der Staatsanwaltschaft soll schon im Juni der Prozess gegen ihn vor einem Jugendschöffengericht beginnen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare