Ein ziemlich amüsanter Hack

Diese Partei erscheint, wenn Sie auf Facebook "Schimpansen" suchen

München - Tierisch guter Hack: Wer bei Facebook "Schimpansen" in die Suchfunktion eintippt, erlebt eine Überraschung. 

Denn als Treffer wird einem dort die offizielle Facebook-Seite der NPD vorgeschlagen. Ganz offensichtlich steckt da ein recht kreativer Hack dahinter. Wer dafür verantwortlich ist, ist noch nicht bekannt. Auch die rechte Partei hat sich noch nicht zu der Sache geäußert, wie die Berliner Zeitung berichtet. 

Schon mal nach dem Wort "Schimpansen" bei Facebook gesucht? Nein! Da kommt was ganz witziges bei raus.

Posted by Dressed Like Machines on Freitag, 21. August 2015

Als erstes ist die Plattform „Testspiel.de“ auf den Hack der Facebook-Suche aufmerksam geworden. Nun gibt es bereits jede Menge hämische Kommentare wie etwa "„Damit tut man den Schimpansen aber Unrecht! Amöben wären passender gewesen ;-)“. Ein anderer Nutzer tippt, dass die NDP so ihre Zielgruppe erhebt.

So funktioniert der Hack

Der Hack funktioniert eigentlich recht simpel: Facebook erstellt sich bei Menschen, Orten und eben auch Tieren, die kein eigenes Profil angelegt haben, einen Eintrag aus dem entsprechenden Wikipedia-Artikel. Diese Seite kann dann jeder Nutzer mit einer offiziellen Seite verlinken. Eigentlich überprüft Facebook diesen Vorgang, offenbar ist hier aber etwas durchgerutscht. 

kg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Zerbricht das Gehäuse, oder zerbricht es nicht? Eine echte Bewährungsprobe für Smartphones ist der Falltest von Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Note 8 schnitt …
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter

Kommentare