"Schneckenpost" unersetzlich

- Bern (dpa) - Moderne Nachrichtenübermittlung, zum Beispiel per E- Mail, kann nach Ansicht des Weltpostvereins (WPV) das traditionelle Postnetz nicht ersetzen. Das erklärte WPV-Generaldirektor Thomas Leavey am Montag in einer Botschaft zum diesjährigen Weltposttag am 9. Oktober.

<P>Der WPV, eine UN-Sonderorganisation mit Sitz in Bern, wurde 1874 gegründet. Er legt die Regeln des internationalen Postverkehrs fest.</P><P>Nach Ansicht Leaveys können E-Mails und E-Nachrichtendienste zwar gewisse persönliche Mitteilungen ersetzen, die früher in Briefen oder auf Karten mitgeteilt wurden. Der Zugang zum Internet sei jedoch ungleich verteilt, heißt es in der Erklärung. Der Technologie-Graben zwischen Arm und Reich und damit der Zugang zu Internet werde immer breiter und tiefer. Der Fortbestand des traditionellen Postnetzes sei deshalb für die Menschen in Entwicklungsländern absolut unabdingbar.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.