Schreibender Datenriegel

- Aus der Kiste "nützliche Kombi-Geräte" kommt ein Kugelschreiber, der mehr kann, als nur schreiben. In seinem Inneren verbirgt sich ein elektronisches Gedächtnis für Adressen, Telefonnummern oder andere wichtige Daten. So hat man immer alles zur Hand.

<P>Der USB-Kugelschreiber 48 vereint ein praktisches Schreibgerät mit den Vorzügen eines USB-Speicher-Sticks. Öffnet man die Kappe des Dreh-Kugelschreibers, erscheint ein USB-Anschluss-Stecker. </P><P>Dieser kann einfach an den Computer angesteckt werden und ist sofort als Wechselmedium sichtbar (bei Windows 98 erst nach Treiberinstallation, Windows NT wird nicht unterstützt). Nun können die 64 MB Speicherplatz mit beliebigen Dateien gefüllt werden. </P><P>Aber auch wenn auf dem USB-Kuli deutlich mehr Daten als auf einer Diskette Platz finden, stößt man bei den heutigen Datenmengen schnell auf Grenzen. Wer einen großen Daten-Transporteur sucht, bekommt zum gleichen Preis USB-Sticks normaler Bauart mit wesentlich höheren Speicherkapazitäten. </P><P>Wer jedoch nicht immer mehrere Dinge mit sich herumtragen möchte und neben Office-Dokumenten lediglich einmal einige Bilder oder seine Adreßbuch mitnehmen möchte, ist mit dem USB-Kugelschreiber 48 gut beraten.</P><P>USB-Kugelschreiber 48<BR>Speicherkapazität 64 MB <BR>(USB-Anschlusskabel und Treiber-CD für Windows im Lieferumfang)<BR>Preis 89,95 Euro</P><P>Erhältlich bei www.zweizwei.biz<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internet-User immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet oder bekommen falsche Virenwarnungen. Was steckt …
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
Youtube im Inkognitomodus nutzen
In den meisten Webbrowsern können Nutzer einen Inkognitomodus aktivieren. In dieser Einstellung wird kein Surf-Verlauf anlegt. Auch YouTube bietet in der Android-App ein …
Youtube im Inkognitomodus nutzen
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Zurzeit sind E-Mails mit der Drohung im Umlauf, privates Filmmaterial des Nutzers öffentlich zu machen, wenn dieser kein Geld zahle. Betroffene sollten auf den …
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Firefox-Features auch auf Smartphones testen
Nutzer des Firefox-Browsers können Test-Features jetzt auch auf dem Smartphone und Tablet ausprobieren. Erweiterungen wie Notes und Lockbox lassen sich über mehrere …
Firefox-Features auch auf Smartphones testen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.