+
Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren nutzen lieber SchülerVZ als Facebook.

SchülerVZ bei Jugendlichen beliebter als Facebook

Frankfurt/Main - Das Online-Netzwerk SchülerVZ ist in Deutschland bei Jugendlichen beliebter als die weltweite Nummer eins, Facebook. Jeder Zweite ist bei SchülerVZ, weniger bei Facebook.

Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Instituts Forsa im Auftrag des Hightech-Verbandes Bitkom hervor. Von den zehn- bis 18-Jährigen ist demnach fast jeder Zweite (49 Prozent) bei SchülerVZ angemeldet, 40 Prozent nutzen das Netzwerk aktiv, wie Bitkom mitteilte. Facebook liegt nur knapp dahinter: 42 Prozent der Altersgruppe sind dort Mitglied und 38 Prozent aktiv.

Kinder in sozialen Netzwerken: 10 Tipps für Eltern

Kinder in sozialen Netzwerken: 10 Tipps für Eltern

Insgesamt sind der Umfrage zufolge drei Viertel der Jugendlichen (77 Prozent) in Online-Netzwerken angemeldet, 74 Prozent nutzen sie aktiv. Fast jeder Zweite sei auf mehreren Plattformen gemeldet, erklärte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer. Er fügte hinzu, es sei überraschend, wie wenige Karteileichen es gebe. Scheer mahnt aber auch, Kinder und Jugendliche sollten besonders sparsam mit privaten Informationen im Netz umgehen. Gerade in den Netzwerken nutzten Jugendliche die Möglichkeiten für den Datenschutz kaum.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Quiz-App HQ Trivia startet mit deutscher Ausgabe
Mit der Quiz-App HQ Trivia können Fußball-Experten demnächst ihr Wissen unter Beweis stellen. Geantwortet wird in einer Livesendung im Videoformat. Wer sich gegen seine …
Quiz-App HQ Trivia startet mit deutscher Ausgabe
Schuldfrage bei künstlicher Intelligenz noch ungeklärt
Im Science-Fiction-Klassiker "Dark Star" denkt eine intelligente Bombe, sie sei Gott - und sprengt das Raumschiff. So weit ist die Technik noch nicht. Doch Juristen …
Schuldfrage bei künstlicher Intelligenz noch ungeklärt
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Facebooks bislang werbefreier und kostenloser Messenger wird künftig automatisch startende Videoclips abspielen - zwischen den Nachrichten von Freunden und Bekannten. …
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.