Panamas Ex-Diktator Manuel Noriega ist tot

Panamas Ex-Diktator Manuel Noriega ist tot
Das neue Tool "Geräte & Aktivitäten" soll vor unberechtigtem Zugriff schützen. Es listet Handys und Hardware auf, die mit dem Google-Konto aktiv verbunden sind. Foto: googleforwork.blogspot.de

Schutz vor Missbrauch: Google-Konto listet aktive Geräte

Berlin (dpa/tmn) - Nutzer eines Google-Kontos haben einen besseren Überblick über die mit dem Account verbundenen Geräte. Das neue Tool nennt sich "Geräte & Aktivitäten" und ist im Bereich "Sicherheit" zu finden.

Der Sicherheitsbereich des Google-Kontos listet nun auf, welche Geräte aktiv auf das Nutzerkonto zugreifen. Angezeigt werden aktive Geräte wie Computer oder Smartphones, die innerhalb der vergangenen vier Wochen mit den Zugangsdaten des Nutzers angemeldet waren. Dazu wird gemeldet, von welchem Standort aus ein Gerät auf das Nutzerkonto zugegriffen hat. Laut Eran Feigenbaum, Sicherheitschef bei Google for Work, soll so ein möglicher Missbrauch oder unberechtigter Zugriff auf das eigene Konto schneller entdeckt werden. Im Falle eines unbekannten Logins bietet die Seite außerdem die Möglichkeit, das Konto schnell zu sichern. Die neue "Geräte & Aktivitäten"-Seite findet sich in den Konto-Einstellungen des Google-Kontos im Bereich "Sicherheit".

Eintrag im Google Blog (engl.)

Zum Sicherheitsbereich des Google-Kontos

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Smartphone-Speicher und Festplatten richtig löschen
Wer Speichermedien nur löscht, lässt mitunter viele wertvolle persönliche Daten auf ihnen zurück. Damit diese nicht in falsche Hände geraten, müssen ausrangierte …
Smartphone-Speicher und Festplatten richtig löschen
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
Fünf Euro für ein Klingelton-Abo? Und 2,99 Euro für einen Download, an den sich niemand erinnert? Solche Posten tauchen immer wieder in Mobilfunkrechnungen auf und …
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple …
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Und hopp! So ein schnelles Internet wünscht sich jeder. Klappt aber nicht immer. Lesen Sie, wie die Stiftung Warentest Router bewertet. Den Router zu wechseln, lohnt …
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen

Kommentare