+
Vater, Mutter, Kind: Thomas Beatie (rechts), seine Frau Nancy und das erste Kind Susan.

Schwangerer Mann bringt zweites Kind zur Welt

Als schwangerer Mann wurde Thomas Beatie vergangenes Jahr berühmt. Der transsexuelle Amerikaner hat am Dienstag sein zweites Kind geboren.

Der 35-jährige Thomas Beatie und seine Frau Nancy (46) seien am Dienstag Eltern eines kleinen Jungen geworden, berichtet der US-Sender ABC exklusiv. Das Baby sei auf natürliche Weise geboren worden, verlautete aus dem Umfeld des Paares.

Nancy wolle das Neugeborene stillen, so wie sie es auch mit Töchterchen Susan Juliette getan habe, die im vergangenen Juni im US-Bundesstaat Oregon zur Welt gekommen war. Bilder des Kindes gibt es bei der Daily Mail. Im Interview mit der US-Talkerin Oprah Winfrey erklärte Thomas Beatie die Gründe für die ungewöhnliche Entscheidung.

Die Schwangerschaft löste weltweit kontroverse Diskussionen aus. Mediziner befürchteten durch die Hormonpräparate, die Beatie zu sich nehmen muss, gesundheitliche Schäden für das Kind. Und natürlich hat die Kirche etwas dazu zu sagen, wie beispielsweise kreuz.net: „Die Homo-Ideologie in den dekadenten westlichen Gesellschaften verfinstert nicht nur den gesunden Menschenverstand. Sie eröffnet auch neue Abgründe der Absurdität.“ Andere wünschen dem glücklichen Paar nur Gutes - wie die Autoren von Queerty, einem Blog für gleichgeschlechtliche Liebe.

Beatie hatte mehr als 20 Jahre als Frau gelebt, sich vor gut zehn Jahren aber zu einer teilweisen Geschlechtsumwandlung entschlossen, bei der unter anderem die Brüste entfernt wurden. Er besitzt aber noch Eierstöcke und Gebärmutter und war dadurch in der Lage, schwanger zu werden und ein Kind auszutragen.

Heute lebt er rechtlich als Mann. Das Paar hatte sich zur „männlichen Schwangerschaft“ durch künstliche Befruchtung entschlossen, weil die Ehefrau nach einer Unterleibsoperation nicht mehr schwanger werden konnte. Die künstliche Befruchtung erfolgte mit einem eigenen Ei und Spendersamen.

Mittlerweile ist Thomas Beatie nicht mehr allein unter schwangeren Frauen - ein transsexueller Spanier hat es ihm gleichgetan und hat sich künstlich befruchten lassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch

Kommentare