+
Vater, Mutter, Kind: Thomas Beatie (rechts), seine Frau Nancy und das erste Kind Susan.

Schwangerer Mann bringt zweites Kind zur Welt

Als schwangerer Mann wurde Thomas Beatie vergangenes Jahr berühmt. Der transsexuelle Amerikaner hat am Dienstag sein zweites Kind geboren.

Der 35-jährige Thomas Beatie und seine Frau Nancy (46) seien am Dienstag Eltern eines kleinen Jungen geworden, berichtet der US-Sender ABC exklusiv. Das Baby sei auf natürliche Weise geboren worden, verlautete aus dem Umfeld des Paares.

Nancy wolle das Neugeborene stillen, so wie sie es auch mit Töchterchen Susan Juliette getan habe, die im vergangenen Juni im US-Bundesstaat Oregon zur Welt gekommen war. Bilder des Kindes gibt es bei der Daily Mail. Im Interview mit der US-Talkerin Oprah Winfrey erklärte Thomas Beatie die Gründe für die ungewöhnliche Entscheidung.

Die Schwangerschaft löste weltweit kontroverse Diskussionen aus. Mediziner befürchteten durch die Hormonpräparate, die Beatie zu sich nehmen muss, gesundheitliche Schäden für das Kind. Und natürlich hat die Kirche etwas dazu zu sagen, wie beispielsweise kreuz.net: „Die Homo-Ideologie in den dekadenten westlichen Gesellschaften verfinstert nicht nur den gesunden Menschenverstand. Sie eröffnet auch neue Abgründe der Absurdität.“ Andere wünschen dem glücklichen Paar nur Gutes - wie die Autoren von Queerty, einem Blog für gleichgeschlechtliche Liebe.

Beatie hatte mehr als 20 Jahre als Frau gelebt, sich vor gut zehn Jahren aber zu einer teilweisen Geschlechtsumwandlung entschlossen, bei der unter anderem die Brüste entfernt wurden. Er besitzt aber noch Eierstöcke und Gebärmutter und war dadurch in der Lage, schwanger zu werden und ein Kind auszutragen.

Heute lebt er rechtlich als Mann. Das Paar hatte sich zur „männlichen Schwangerschaft“ durch künstliche Befruchtung entschlossen, weil die Ehefrau nach einer Unterleibsoperation nicht mehr schwanger werden konnte. Die künstliche Befruchtung erfolgte mit einem eigenen Ei und Spendersamen.

Mittlerweile ist Thomas Beatie nicht mehr allein unter schwangeren Frauen - ein transsexueller Spanier hat es ihm gleichgetan und hat sich künstlich befruchten lassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Schnell einen Screenshot von einem sonst nur zeitlich begrenzt abrufbaren Inhalt machen - darüber wurden Nutzer der Foto Plattform Instagram bisher informiert. Doch in …
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen
Ohne das Internet auf dem Smartphone geht fast nichts. Deshalb greifen manche Verbraucher zu den teuren Tarifen, um schnellstmögliche Verbindungen zu erreichen. Doch das …
Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.