Schwerkranke oft von Müdigkeit geplagt

- Aachen - Schwerkranke Menschen werden häufig von einer tiefen Müdigkeit geplagt. Obwohl Müdigkeit oft als zweitgrößtes Problem nach Schmerzen betrachtet werde, reagierten Ärzte nicht darauf, sagte Professor Lukas Radbruch vom Aachener Klinikum im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa). "Müdigkeit ist mit dem Stigma behaftet: Das gehört dazu", sagte Radbruch.

<P>Extreme Müdigkeit trete häufig bei Krebs- und Herz-Kreislauf- Patienten auf. Ursache seien Medikamente oder Ausscheidungen durch den Tumor. "Betroffene sind dann nicht mehr in der Lage, einzukaufen oder Kontakte mit Bekannten zu pflegen", erläuterte Radbruch. Bei einer Befragung schwer kranker Menschen hätten sogar bis zu 90 Prozent Müdigkeit als großes Problem angegeben, aber nur 70 Prozent Schmerzen.</P><P>Die Forschung in diesem Bereich sei sehr jung. Dennoch gebe Chancen der wirksamen Behandlung durch Medikamente. In vielen Fällen helfe auch ein anderes Verhalten. "In Phasen, wo es dem Patienten schlechter geht, soll er Anstrengungen vermeiden." Manchmal wirke gegen Müdigkeit aber auch eine leichte körperliche Betätigung.</P><P>Die Klinik für Palliativmedizin in Aachen habe eine "Fatigue- Sprechstunde" (Sprechstunde gegen Müdigkeit) für betroffene Schwerkranke eingerichtet.</P><P>Klinik für Palliativmedizin: http://www.palliativmedizin.ukaachen.de</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SpaceX und Nasa: Heute nächster Anlauf für „Crew Dragon“-Start - Banger Blick auf das Wetter
SpaceX und Nasa wollen zwei Astronauten mit der Raumkapsel „Crew Dragon“ zur ISS befördern. Heute kommt es zum zweiten Startversuch. News-Ticker.
SpaceX und Nasa: Heute nächster Anlauf für „Crew Dragon“-Start - Banger Blick auf das Wetter
Remdesivir: Arzneimittelbehörde weitet Einsatz gegen Corona aus
Ein Medikament gegen das Coronavirus wird dringend gesucht. Remdesivir verkürzt zumindest die Zeit bis zur Genesung. Die europäische Arzneimittelbehörde weitet den …
Remdesivir: Arzneimittelbehörde weitet Einsatz gegen Corona aus
Corona-Impfstoff: Während ein Virologe vor allzu großer Hoffnung warnt, nennt die WHO einen Zeitraum
Weltweit arbeiten Forscher an einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Ein deutscher Virologe dämpft die Hoffnung, doch die WHO ist optimistisch. Der News-Ticker.
Corona-Impfstoff: Während ein Virologe vor allzu großer Hoffnung warnt, nennt die WHO einen Zeitraum
Coronavirus: Wie lange ist man nach der Corona-Infektion ansteckend?
Wie lange ist man nach einer Infektion mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 ansteckend? Das sagt die Forschung dazu.
Coronavirus: Wie lange ist man nach der Corona-Infektion ansteckend?

Kommentare