Feuerwehreinsatz: Karstadt an der Schleißheimer Straße geräumt

Feuerwehreinsatz: Karstadt an der Schleißheimer Straße geräumt
+
Rund 200 Busse mit atheistischer Werbung fahren durch London.

Gottlos Bus fahren in London

Atheisten in London teilen den Pendlern durch Bus-Reklame mit, dass es wahrscheinlich keinen Gott gibt.

In London fahren rund 200 Busse durch die Stadt, die verkünden: "Es gibt wahrscheinlich keinen Gott. Jetzt mach Dir keine Sorgen und genieße Dein Leben." Weitere 600 fahren durch ganz Großbritannien.

Organisator ist ein britischer Atheisten-Verband, die British Humanist Association. Prominenter Unterstützer der Aktion ist Richard Dawkins. Er ist Biologe und Religionskritiker, sein Buch "Der Gotteswahn" ist weit bekannt.

Die britische Tageszeitung The Guardian berichtete über die Aktion und die Hintergründe zu Religion in Großbritannien. Das Politikmagazin Cicero veröffentlichte ein Interview mit Jon Worth, der zum Organisationsteam des Atheisten-Verbandes gehört und die Aktion erklärt.

Das Deutschlandradio gibt auf seiner Internetseite einen kurzen Überblick über die Situation von Kirche und Religion in Großbritannien und sorgt damit für Hintergrundwissen zur Aktion. Auch in der Blogosphäre findet die Aktion ihr Echo. Das Dunia-Blog berichtet relativ sachlich über die Aktion, während Katalyma eher kritische Töne anschlägt.

Auch in Spanien und Italien soll es Atheisten-Busse geben. In den USA seien bereits welche unterwegs, schreibt Welt Online.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die with me“: Diese kuriose Messenger-App aktiviert sich nur in einem bestimmten Fall
Mit der neuen Messenger-App „Die with me“ können fremde User miteinander chatten - aber nur dann, wenn ein ganz bestimmter Fall eintritt.
„Die with me“: Diese kuriose Messenger-App aktiviert sich nur in einem bestimmten Fall
Apple bringt HomePod im Frühjahr nach Deutschland
Der Verkaufsstart für den HomePod von Apple ist raus. Ab 9. Februar wird der smarte Lautsprecher unter anderem in den USA erhältlich sein. Kunden in Deutschland müssen …
Apple bringt HomePod im Frühjahr nach Deutschland
Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Geringe Geschwindigkeitseinbußen: Mehr negative Auswirkungen sollten die Software-Updates zum Schließen der Anfang Januar bekannt gewordenen Prozessor-Sicherheitslücken …
Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Western Union entschädigt Betrugsopfer
Opfer von Betrügereien, die über den Bargeldtransfer-Dienstleister Western Union abgewickelt wurden, haben unter Umständen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung. …
Western Union entschädigt Betrugsopfer

Kommentare