+
Telefon-Terror: Norbert Schramm musste Fragen ehemaliger Kandidaten beantworten.

Mausi in der Wanne und Telefonterror für Norbert

Seit die Kandidaten des Dschungelcamps durch Zuschauer-Anrufe rausfliegen, steigt die Spannung. Außerdem gab's Telefonterror und Mausi in der Wanne.

Die ersten zwei Kandidaten mussten das Dschungelcamp bereits verlassen. Michael Meziani und Peter Bond sind raus. Es riefen einfach nicht genug RTL-Zuschauer für den Marienhof-Star und den Glücksrad-Moderator an. Die Überraschung darüber war groß, auch bei den Rausgeflogenen.

Für bessere Laune sorgte das Bad von Mausi Christina Lugner und Günther Kaufmann in einer minimalistischen Blechwanne. "Mausi, wo hast Du deine Pfötchen?" titelt die Bild-Zeitung. Auch im Blog Serienwiki spekuliert man darüber, was unter der Schaumglocke passiert sein könnte.

Das Dschungelcamp-Blog schreibt vom Telefon-Terror, den Norbert Schramm über sich ergehen lassen musste. Obwohl er am Sonntagabend nicht alle Fragen der Anrufer, ehemaliger Kandidaten, beantworten konnte, holte er fünf Sterne.

Wer die Tage zuvor verpasst hat, kann im Blog Panicroom nachlesen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spannende Reisefotos leben von Details
Urlaubsfotos schaffen es häufig nicht, das Besondere einer Reise festzuhalten und ähneln eher Postkartenmotiven. Spannende Bilder erfordern Übung. Interessant sind …
Spannende Reisefotos leben von Details
Was kann Apples „HomePod“? Die besten Smart-Lautsprecher im Vergleich
Deutsche Musikfans können sich jetzt endlich auch den Apple HomePod holen. Was taugt der Smart-Lautsprecher im Vergleich?
Was kann Apples „HomePod“? Die besten Smart-Lautsprecher im Vergleich
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.