+
Telefon-Terror: Norbert Schramm musste Fragen ehemaliger Kandidaten beantworten.

Mausi in der Wanne und Telefonterror für Norbert

Seit die Kandidaten des Dschungelcamps durch Zuschauer-Anrufe rausfliegen, steigt die Spannung. Außerdem gab's Telefonterror und Mausi in der Wanne.

Die ersten zwei Kandidaten mussten das Dschungelcamp bereits verlassen. Michael Meziani und Peter Bond sind raus. Es riefen einfach nicht genug RTL-Zuschauer für den Marienhof-Star und den Glücksrad-Moderator an. Die Überraschung darüber war groß, auch bei den Rausgeflogenen.

Für bessere Laune sorgte das Bad von Mausi Christina Lugner und Günther Kaufmann in einer minimalistischen Blechwanne. "Mausi, wo hast Du deine Pfötchen?" titelt die Bild-Zeitung. Auch im Blog Serienwiki spekuliert man darüber, was unter der Schaumglocke passiert sein könnte.

Das Dschungelcamp-Blog schreibt vom Telefon-Terror, den Norbert Schramm über sich ergehen lassen musste. Obwohl er am Sonntagabend nicht alle Fragen der Anrufer, ehemaliger Kandidaten, beantworten konnte, holte er fünf Sterne.

Wer die Tage zuvor verpasst hat, kann im Blog Panicroom nachlesen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare