+
Seine Gründer wollen den Internet-Telefonie-Dienst Skype zurück kaufen.

Ebay will seinen Dienst Skype wieder verkaufen

Skype könnte schon bald den Besitzer wechseln. Ebay kaufte den Internet-Telefonie-Dienst 2005, der brachte nicht den gewünschten Erfolg. Die Gründer wollen ihn zurückkaufen.

Vor vier Jahren verkauften die Gründer Niklas Zennström und Janus Friis ihren Internet-Telefonie-Dienst Skype an Ebay. Doch die Erwartungen des Auktionshauses haben sich nicht erfüllt und Ebay will Skype wieder loswerden, schreibt Heise.

Interesse am Kauf von Skype haben dessen Grüner Zennström und Friis. Sie könnten ein Schnäppchen machen, denn der Kaufpreis heute ist erheblich niedriger als die Summe, die sie 2005 eingestrichen haben.

Ebay will laut New York Times rund 1,7 Milliarden Dollar haben, gekauft hat das Unternehmen Skype für 3,1 Milliarden Dollar. Die Gründer suchen nun Investoren für den Rückkauf.

Das Handelsblatt fragt "Skype und Ebay: Endlich am Ziel?". Auf der Internetseite des Wirtschaftstitels gibt es detaillierte Hintergründe zum Ebay-Skype-Deal aus der Vergangenheit und auch einen Blick in die Zukunft.

Was ist Skype?

Skype ist ein Dienst, mit dessen Hilfe Internet-Nutzer über das Internet weltweit telefonieren können. Gespräche zu anderen Usern kosten nichts, Gespräche ins Festnetz oder aufs Handy sind sehr günstig. Weltweit nutzen 405 Millionen Menschen Skype.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare