+
Und noch einmal erhält der Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate staatliche Garantien.

Nachrichten-Scout am Morgen

Unverschämte Banker und Turbulenzen an den Finanzmärkten

Das schreiben die Anderen: Turbulenzen an den Finanzmärkten, unverschämte Banker, Parlamentswahl in Israel und Anschläge in Afghanistan.

Turbulenzen an den Finanzmärkten

Spiegel Online ist ganz in der Hand der Finanzmarkt-Themen. Zum einen gibt es die Eilmeldung, dass die Hypo Real Estate weitere staatliche Garantien über zehn Milliarden Euro erhält. Außerdem schreibt der Spiegel, dass weder das große Konjunkturpaket der amerikanischen Regierung, noch der Banken-Rettungsplan die Börse beruhigen könne - im Gegenteil, schreibt das Blatt.

Unverschämte Banker

FAZ.net berichtet über dreiste Banker, die trotz der Krise und staatlichen Hilfen für ihre Banken auf ihre Boni pochen und sie notfalls einklagen wollen. Als Beispiel dafür halten bei der Welt die Banker der Dresdner Kleinwort her.

Parlamentswahl in Israel

Die Süddeutsche Zeitung kommentiert den Ausgang der Parlamentswahl in Israel. Das Blatt befürchtet eine konservative Koalition, denn obwohl Benjamin Netanjahus Likud-Block mit einem Mandat hinter Livnis Kadima-Partei liegt, dürfte es ihm leichter fallen, eine Koalition zu bilden, schreibt die SZ.

Anschläge in Kabul

Bei den Anschlägen am Morgen in Kabul sind laut Welt Online 19 Menschen getötet und 54 verletzt worden. Der Focus schreibt von 17 Toten und 46 Verletzten. Grund für die Anschläge seien Misshandlungen von Taliban-Kämpfern in Gefängnissen, sagte laut Focus ein Taliban-Sprecher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Wer in der Google-Trefferliste Links zu Seiten mit beleidigendem Inhalten sperren lässt, muss damit rechnen, dass die Seiten weiterhin über Umwege bei Google zu finden …
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Seit dem 25. Mai sind die neuen EU-Bestimmungen zum Umgang mit Personendaten in Kraft. Eine Studie zeigt, was die Menschen in Deutschland von der DSGVO halten.
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.