+

Firefox: Rätoromanische Version des Browsers

Chur - Die Schweizer Rätoromanen können jetzt in ihrer Sprache im Internet surfen. Mit der neuen Version des Browsers Firefox steht jetzt eine entsprechende Benutzeroberfläche zur Verfügung.

Das teilt die rätoromanische Jugendorganisation Giuventetgna Rumantscha (GiuRu) mitteilte. Insgesamt wurden dafür mehr als 5.500 Zeilen Text übersetzt. Bei dieser Firefox-Version hätten für etliche technische Begriffe rund ums Internet neue Wörter gefunden werden müssen.

Mit dem romanischen Firefoxwollen die Übersetzer nach eigenen Angaben zeigen, dass auch das Rätoromanische als Kleinsprache durchaus in der modernen Informationstechnologie verwendet werden kann.

Außerdem sei ein Browser, dessen häufigste Funktionen einfach zu bedienen seien, sehr geeignet, sich mit den teilweise neuen romanischen Begriffen auseinanderzusetzen, erklärte einer der Übersetzer, Gion-Andri Cantieni: “Abgesehen davon ist das einfach cool, ein Programm, das romanisch kann.“ Die Realisierung des Projekts sei nur möglich geworden, weil Firefox ein Open-Source-Programm sei, hoben die Organisatoren hervor. Der Programmcode sei offen und stehe allen zur Verfügung, die ihn verwenden wollen. So sei es möglich, die nötigen Änderungen vorzunehmen, ohne dass eine Genehmigung vonseiten Mozillas nötig gewesen wäre.

Die vollständig übersetzte Version sei nun aber von Mozilla akzeptiert worden und werde auf der offiziellen Webseite vorgestellt.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare