+
Katrin Bauerfeind steht für ihre neue Sendung mit ihrem Namen

Eigene Sendung für Bauerfeind

Nach ihrem Erfolg mit dem Web-TV-Magazin "Ehrensenf" bekommt Katrin Bauerfeind nun ihr eigenes Popkulturmagazin. Es trägt ihren Namen und läuft bei 3sat.

Katrin Bauerfeind wird ab 4. Februar "Bauerfeind", ein Popkulturmagazin auf 3sat, präsentieren. Das berichtet das Presseportal. Damit hat sie es vom Internet ins Fernsehen geschafft.

Sie startete 2005 im Internet mit ihrer Web-TV-Sendung "Ehrensenf", das eine ansehnliche Fangemeinde um sich scharte und den Grimme Online Award gewann (Video der Preisverleihung). 2007 stieg sie dort aus und bei den öffentlich-rechtlichen ein. Sie moderierte das "Berlinale-Journal" für 3sat und die Gala zur Verleihung des Buchpreises "Corine 2008" im ZDF. Bei "Polylux" vertrat sie Tita von Hardenberg während deren Babypause. Ihren Werdegang hat Jörg Thomann von FAZ.net aufgeschrieben.

Bis heute hat sie bereits weitere Sendungen für den Sender produziert. Dazu gehört beispielsweise der Selbstversuch "ausgeSchlafen" vom 3. Oktober 2008 (hier geht's zum Youtube-Video). Aktuell dreht sie mit Henning Wehland von der Band H-BLOCKX vier Folgen eines Roadtrips, berichtet die Film- und Fernsehseite Monsters and Critics.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.