+
Megan Fox

Megan Fox zu ihrem Lover: „Ich ersteche Dich“ 

Los Angeles - Sie ist süß wie Zucker. Doch US-Schauspielerin Megan Fox verliert offenbar schnell die Fassung. Ihr Lover muss dabei auch mal um sein Leben bangen.

„Ich habe Brian schon gesagt: ‹Du gehst jetzt lieber, sonst bring ich dich um. Ich ersteche dich mit irgendwas, bitte verschwinde.›", wird die Filmschönheit auf blick.ch zitiert. Immerhin schiebt sie hinterher: "Ich würde ihn nicht töten, ihm aber bestimmt ins Bein schiessen."

Ihre Agressivität macht der 23-jährigen Schauspielerin offenbar selbst manchmal Angst. Sie halte sich von Schusswaffen fern, wenn die Fetzen fliegen, heißt es in dem Bericht weiter. "Ich würde aus dem Grund niemals eine Waffe besitzen wollen", erklärt sie laut dem Online-Portal, das sich auf das "Rolling Stones"-Magazin bezieht.

Einen Wunsch äußert Megan Fox dann auch noch. Allerdings nur einen filmischen: "Wenn ich jemanden einfach nur vermöbeln kann oder selber in jeder Szene vermöbelt werde, fände ich das super."

mm 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Das Whatsapp-Konto ist abgelaufen und muss innerhalb von 48 Stunden für 99 Cent freigeschaltet werden? Wer solch eine E-Mail bekommt, ist im Visier von Betrügern.
Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Wenn das kein ungewöhnliches Zubehör für die Nintendo Switch ist: Der Labo ist eine Art Do-it-Yourself-Baukasten. Damit basteln Nutzer Pappwerke, die sich mit der …
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
IPhones mit alten Akkus werden in ihrer Leistung von Apple gedrosselt, um ein plötzliches Abstürzen zu vermeiden. Das sorgte für einen Skandal. Nun kann diese Funktion …
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?
Die Sicherheitslücke KRACK erschütterte im Oktober 2017 das Internet. Plötzlich war WLAN über die sicher geglaubte WPA2-Verschlüsselung angreifbar. Doch was wurde …
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?

Kommentare