+
Die Kämpfe im Gaza-Streifen dauern an.

Nachrichten-Scout am Morgen

Deutschland in den Miesen: Ab 2010 wird es schlimm

Das schreiben andere Medien: Staatsdefizit steigt und der Krieg in Gaza dauert an.

Staatsverschuldung klettert in die Höhe

Spiegel Online schreibt, Finanzminister Peer Steinbrück erwarte für 2010 ein hohes Staatsdefizit. 2009 sei die EU-Vorgabe von maximal drei Prozent des BIP noch einhaltbar, 2010 rechnet Steinbrück mit vier Prozent Staatsdefizit.

Auf ihrer Internetseite berichtet auch die Süddeutsche Zeitung von Steinbrücks Einschätzung und blickt auch auf mögliche Strukturreformen, für die nun scheinbar die Mittel knapp werden.

Die Zeit nimmt das Konjunkturpaket zum Anlass, sich mit der Bundeskanzlerin zu beschäftigen. Die bisher prinzipientreue Politikerin gebe angesichts der Krise ihre Grundüberzeugung auf, lautet die These.

Gaza-Krieg dauert an

Die Welt berichtet von den andauernden Kämpfen zwischen Israelis und der Hamas im Gaza-Streifen und verweist auf Friedensbemühungen und -vermittlungen.

Die Süddeutsche Zeitung wohnte einem Vortrag des ehemaligen Außenministers Joschka Fischer (Grüne) zum Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern an der Uni Münster bei und berichtet über die Kernaussagen Fischers. Empfehlenswert für all diejenigen, die noch ein wenig Hintergrundwissen zum Konflikt ansammeln wollen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Googles Android Messages bekommt Web-Dienst
Viele Messenger-Dienste können auf mehreren Plattformen genutzt werden. Web-Dienste ermöglichen es, Nachrichten nicht nur auf dem Smartphone, sondern auch auf dem PC zu …
Googles Android Messages bekommt Web-Dienst
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Wer in der Google-Trefferliste Links zu Seiten mit beleidigendem Inhalten sperren lässt, muss damit rechnen, dass die Seiten weiterhin über Umwege bei Google zu finden …
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Seit dem 25. Mai sind die neuen EU-Bestimmungen zum Umgang mit Personendaten in Kraft. Eine Studie zeigt, was die Menschen in Deutschland von der DSGVO halten.
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.