+
Gebrauchte Festplatten sollte man nicht auf Ebay verkaufen.

Ebay

Raketen-Baupläne auf gebrauchter Festplatte

Testkäufer fanden hochsensible Daten auf gebrauchten Festplatten, die bei Ebay verkauft wurden. Unter anderem ging es um Baupläne für Raketen.

Inzwischen weiß es jedes Kind: Alte Festplatten zerstört man besser selbst, als dass man sie in den Müll schmeißt. Auf gar keinen Fall aber versteigert man sie bei Ebay. Der Grund: Es ist fast unmöglich, alle Daten von einer Festplatte zu löschen.

Es kommt trotzdem immer wieder vor, dass Leute Speichermedien bei Ebay oder anderswo verkaufen. In den meisten Fällen geht das gut, weil der Käufer vielleicht nicht über das Know-how verfügt, alte Daten sichtbar zu machen. Doch manchmal geht es auch schief.

Ein Mitarbeiter des amerikanischen Rüstungskonzerns Lockheed Martin versteigerte seine Festplatte - mit hochsensiblen Daten! Unter anderem fand der Käufer Baupläne für Missile-Raketen und die Sozialversicherungsnummer des Mannes, schreibt der britische Telegraph. Er hatte Glück, denn die Käufer waren Wissenschaftler, die das Geschäft abwickelten, um zu untersuchen, welche Daten man auf gebrauchten Speichermedien finden kann.

Das Ergebnis der Wissenschaftler: Etwa ein Drittel der Festplatten enthielten sensible Daten, die ausreichen, um Kriminellen bei ihren Machenschaften in die Hände zu spielen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Geldfallen, schlechter Jugendschutz und Schlamperei beim Übertragen sensibler Daten: Viele beliebte Spiele-Apps haben laut einer Untersuchung von Stiftung Warentest …
Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Einkauf-Tracking funktioniert nicht nur im Internet. Wer einen Supermarkt betritt, kann durch das Smartphone ebenfalls verfolgt werden. Doch das kommt bei den …
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Der Fernseher ist für viele das zentrale Möbelstück. Die Couch wird danach ausgerichtet, der passende Unterschrank gekauft - doch auch das Gerät an sich sollte man …
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen
Es ist bekannt, wird aber kritisch betrachtet: Google hat bisher die E-Mails von Gmail-Nutzern für personalisierte Werbung durchleuchtet. Damit soll bald Schluss sein.
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen

Kommentare