+
Ronaldos Bentley Continental GT Speed gibt es im Internet zu kaufen.

Ronaldo verkauft seine Luxus-Autos im Internet

London - Cristiano Ronaldo verkauft nach seinem Wechsel zu Real Madrid zwei seiner Luxus-Autos im Internet. Die Rechtslenker hält er für den Madrider Stadtverkehr offenbar nicht mehr geeignet.

Die Autos bietet der 24-Jährige beim englischen Internet Händler autotrader.co.uk an: Zum Verkauf stehen ein Bentley Continental GT Speed (unter diesem Link) von 2008 und ein Mercedes C 220 CDI Avantgarde (unter diesem Link).

Ronaldos Mercedes C 220 CDI Avantgarde (Baujahr 2004).

Für den blauen Zweitürer-Bentley (Benziner), der hat laut Internet-Anzeige rund 11.000 Kilometer auf dem Tacho hat, will Ronaldo 114.950 britische Pfund (etwa 173.000 Euro). Den Mercedes C 220 CDI Avantgarde (Diesel) gibt es dagegen zum Schnäppchenpreis von 10.795 Pfund (12.500 Euro). Allerdings hat das Modell von 2004 auch schon fast 57.000 Kilometer auf dem Tacho.

Englische Medien schätzen, dass Ronaldo während seiner Zeit bei Manchester United etwa zwei Millionen Pfund (etwa 2,2 Millionen Euro) für Luxus-Autos ausgegeben hat.

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
München - Eine neue Testversion von WhatsApp ermöglicht es, seine Freunde in Echtzeit zu Orten. Kommt das Update bald auch nach Deutschland? 
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Unser Leben wird immer mehr über das Smartphone geregelt und kontrolliert. Von Nachrichten-Apps bis hin zur Scanner-App. Gesundheits-Applikationen liegen ebenfalls stark …
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Es gibt sie noch immer: Netlock- oder SIM-Lock-Sperren für Smartphones. Die Geräte sind dafür günstiger als ohne Sperre. Dennoch zahlen Nutzer unterm Strich meist drauf.
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's
Viele Windows-Apps fragen die aktuelle Position ab - und reagieren entsprechend. Wer den aktuellen Standort nicht verraten will, kann auch eine Standardposition …
Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's

Kommentare