+
So viel Gezwitscher will geordnet sein: Viele Seiten helfen beim Umgang mit Twitter.

Nützliche Tools für Twitter-Nutzer

Wir zeigen, was man mit Twitter alles machen kann und welche Hilfsmittel es dafür gibt. Organisieren, Aufhübschen oder Finden, für fast alles gibt es ein Tool.

Twittern mag man, oder nicht. Wer Spaß daran hat, findet hier ein paar nützliche Hinweise. Wer beispielsweise keine Zeit oder nix zu erzählen, im Web aber trotzdem präsent sein will, benutzt Tweedmytwitter. Und so geht's: Aus einer Liste von Themen wählt der Nutzer aus, und sein Account wird automatisch befüllt. Sogar Produktwerbung kann automatisiert einlaufen.

Mit Twuffer kann der Nutzer seine Botschaften datieren. Wer vermeintlich Wichtiges zu berichten hat, aber nicht sofort damit rausrücken will, formuliert den Text und stellt eine Uhrzeit ein. Twazzup hilft, Twitter nach bestimmten Hashtags zu durchsuchen. Ob die Suche besser ist als die eigene von Twitter ist fraglich. Zusätzlich gibt's auf jeden Fall mehr oder weniger zum Suchwort passende Links. 

Twitter verwalten

Mit Splitweet kann der Nutzer mehrere Accounts ganz einfach verwalten und behält so einen Überblick. Ähnlich funktioniert Tweetdeck. Damit schlagen in einem Browserfenster nebeneinander Tweets zu bestimmten Suchbegriffen auf.

Freunde einladen: Twtvite zeigt ein Formular, mit dessen Hilfe Einladungen an die Twitter-Gemeinde geschickt werden können. Wer sich ein schönes eigenes Hintergundbild bei Twitter anlegen will, surft schnell zu Twitbacks, die verwalten die Infos und laden sie hoch. Änderungen sind jederzeit möglich.

Die Bibel twittergerecht

"Don'ts: fremde Götter; Gottes-Bilder; Gott lästern; morden; ehebrechen; stehlen; lügen; anderer Frauen & Häuser; Dos: Eltern & Sabbat ehren.", so formuliert das Portal evangelisch.de die zehn Gebote twittergerecht in 140 Zeichen. Die Financial Times Deutschland berichtet, das Portal wolle die ganze Bibel in 140-er Häppchen verpacken.

Wissen Sie, was Vögel und Eichhörnchen gemeinsam haben? Ihren Gründer. Nach Twitter hat Gründer Jack Dorsey Squirrel entwickelt. Das ist eine App fürs iPhone, mit der Nutzer Kreditkartenzahlungen annehmen können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-Neuerung: Deshalb müssen viele nun auf den Dienst verzichten
Der Messenger-Dienst WhatsApp hat eine Neuerung beschlossen, durch die viele Nutzer nun auf den Dienst verzichten müssen. Das steckt dahinter. 
WhatsApp-Neuerung: Deshalb müssen viele nun auf den Dienst verzichten
Wie Facebook-Werbung funktioniert
Um gezielt Werbung schalten zu können, erhalten Werbekunden von Facebook einige Nutzerdaten. Doch welche Informationen genau sind das? Und wie lässt sich die Weitergabe …
Wie Facebook-Werbung funktioniert
Was die neuen EU-Regeln zum Datumschutz bedeuten
Fast zehn Jahre hat es gedauert, bis in Europa neue Regeln für den Datenschutz kommen. Der Zeitpunkt rund um den Facebook-Datenskandal könnte nicht besser sein. Aber was …
Was die neuen EU-Regeln zum Datumschutz bedeuten
YouTube und Facebook entfernen Millionen Beiträge
Terrorismus, Freizügigkeit, Propaganda: Immer wieder tauchen bei Facebook und YouTube unerwünschte Inhalte auf. Doch die Online-Firmen versuchen, gefährdende Beiträge …
YouTube und Facebook entfernen Millionen Beiträge

Kommentare