Weltrekord: Nasser Al Neyadi ist mit einem Fallschirm vom höchsten Turm der Welt, dem Burj Chalifa, 672 Meter in die Tiefe gesprungen. Sehen Sie das Video des spektakulären Falls von Dubai.

Video des Tages: Sprung vom höchsten Turm der Welt

Dubai - Weltrekord: Nasser Al Neyadi ist mit einem Fallschirm vom höchsten Turm der Welt, dem Burj Chalifa, 672 Meter in die Tiefe gesprungen. Sehen Sie das Video des spektakulären Falls von Dubai.

Der Burj Chalifa misst 828 Meter, damit ist er das höchste Bauwerk der Erde. Obendrein hat das Gebäude die meisten Stockwerke, nämlich mehr als 160, und die höchste bewohnte Etage eines Gebäudes weltweit.

Hier sehen Sie das spektakuläre Video vom Sprung!

Einen Tag nach Eröffnung erhielten Omar Al Hegelan und Nasser Al Neyadi die Erlaubnis, den Wahnsinns-Sprung zu wagen – 672 Meter in die Tiefe. 

Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 220 Kilometern in der Stunde stürzte sich Al Neyadi hinab. Zehn Sekunden befand er sich im freien Fall, 30 Sekunden glitt er die letzten Meter mit dem Schirm nach unten. An seinem Helm trug Neyadi eine Kamera. 

 

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Microsoft hat mit dem "Surface Pro" eine runderneuerte Version seines wandlungsfähigen Tablets vorgestellt. Das lautlose Modell soll mit einer Laufzeit von 13,5 Stunden …
Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Whatsapp-Nutzer werden derzeit vor dem Kontakt mit einem Tobias Mathis gewarnt. Das Ganze ist ein Kettenbrief, der in ähnlicher Form schon seit langem seine Runde dreht. …
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Das Smartphone mit dem eigenen Iris-Muster zu entsperren, soll Daten vor fremdem Zugriff schützen. Dieses Sicherheitsversprechen ist offenbar etwas hochgegriffen. …
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 
Wuhan - Im Schach sind Computer mittlerweile kaum mehr zu schlagen. Beim japanischen Brettspiel Go hatte 3000 Jahre lang der Mensch die Nase vorn - bis jetzt.
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 

Kommentare