+
Annemarie Eilfeld

DSDS: Nackte Haut vs. Harfe – Annemarie bleibt, Cornelia fliegt

Handgemenge auf der Couch und das Ende von Bohlens Kuppelei: In der 2. Mottoshow von Deutschland sucht den Superstar spielte Musik eine Nebenrolle.

Diesen Typ von Kandidatin kannte man bisher eher von „Germany’s Next Topmodel“: Ständig lästert sie über ihre Konkurrenten, hält sich selbst für unwiderstehlich und versichert immer wieder unter Tränen, dass sie im Grunde doch ganz nett sei und nur falsch dargestellt werde. In der aktuellen Staffel hat nun auch „Deutschland sucht den Superstar“ eine solche Super-Zicke zu bieten: „ein blondes Gift namens Annemarie“, fasst Welt Online zusammen.

Nachdem die 18-Jährige bereits in der Vorwoche für Schlagzeilen gesorgt hatte, weil sie Konkurrentin Vanesssa Civiello aus dem Wettbewerb gemobbt hatte und sich leicht bekleidet für die Bild-Zeitung fotografieren ließ, legte sie sich in der 2. Motto-Show mit Publikums-Liebling Holger Göpfert an.
Im Einspielfilm vor ihrem Auftritt erklärte Annemarie Eilfeld, dass der Verwaltungsangestellte nicht wirklich zu DSDS passe und der Kandidat sei, den sie am ehesten aus der Show wählen würde. Der 27-Jährige verlor daraufhin die Nerven, beschimpfte die Blondine vor laufenden Kameras und musste von den anderen Kandidaten zurückgehalten werden, um nicht völlig die Kontrolle zu verlieren.
Zwar inszenierte Moderator Marco Schreyl anschließend eine Versöhnung, aber laut web.de dürfte dieser Frieden wohl kaum von Dauer sein.

Musikalisch fielen in der 2. Motto-Show vor allem der vermasselte Auftritt des noch immer vor Wut schäumenden Holgers und die ebenfalls missglückte Show von Paradiesvogel Benny Kieckhäben auf, der passend zum Titel „Like a virgin“ bereitwillig Auskunft über sein erstes Mal gab.
Was die Juroren zu den einzelnen Auftritten zu sagen hatten, kann man auf express.de nachlesen. Außerdem finden sich dort Fotostrecken von Annemarie Eilfeld, Holger Göpfert  und von Cornelia Patzlsperger, die am Ende des Abends überraschend  ausgeschieden ist.
Warum sie trotzdem nicht in Tränen ausbricht, erklärte sie nach der Show in einem Audio-Interview.

Die 29-Jährige war bei DSDS vor allem durch ihre Harfe aufgefallen – und durch die Versuche ihrer Freunde, unter dem Motto „Harfe sucht Mann“ einen Partner für sie zu finden. Auch Dieter Bohlen hatte sich immer wieder als Kuppler versucht und in der 1. Mottoshow alle Männer aufgerufen, sich bei der ledigen Kandidatin zu melden.

Vor diesem Hintergrund kann der Kölner Stadtanzeiger dem Rauswurf der talentierten Sängerin durchaus etwas Positives abgewinnen: „Mit dem Aus von Cornelia enden aber vor allem die enervierende Kuppelei, Dieter Bohlens Herrenwitze und all das "Harfe sucht Mann"-Geschwafel, die jeden Auftritt der 29-Jährigen begleiteten, seit sie von ihrem Single-Dasein berichtet hatte. Und das ist eine Erlösung.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Quiz-App HQ Trivia startet mit deutscher Ausgabe
Mit der Quiz-App HQ Trivia können Fußball-Experten demnächst ihr Wissen unter Beweis stellen. Geantwortet wird in einer Livesendung im Videoformat. Wer sich gegen seine …
Quiz-App HQ Trivia startet mit deutscher Ausgabe
Schuldfrage bei künstlicher Intelligenz noch ungeklärt
Im Science-Fiction-Klassiker "Dark Star" denkt eine intelligente Bombe, sie sei Gott - und sprengt das Raumschiff. So weit ist die Technik noch nicht. Doch Juristen …
Schuldfrage bei künstlicher Intelligenz noch ungeklärt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.