Facebook-Eintrag: Secret Service befragt 13-Jährigen

San Francisco - Er wollte nur seine Gedanken mitteilen - der Secret Service sah ihn als Bedrohung für den Präsidenten: Ein 13-Jähriger ist wegen eines Facebookeintrags ins Visier der Ermittler geraten.

Ein 13 Jahre alter US-Schüler hat sich mit einem Eintrag auf seiner Facebook-Seite den Besuch vom Geheimdienst eingehandelt. Vito LaPinta war an seiner Schule in Tacoma (US-Staat Washington) von einem Beamten verhört worden, berichtete der US-Sender Q13FOX am Dienstag. Grund war ein Eintrag des Jungen nach der Tötung von Al-Kaida-Führer Osama bin Laden. Er habe in seinem Profil bei der Internet-Plattform geschrieben, dass US-Präsident Barack Obama nun vorsichtig sein müsse, weil sich Selbstmordattentäter möglicherweise rächen könnten, sagte der Junge dem Sender.

Der Facebook-Knigge

Der große Facebook-Knigge

Eine Woche später sei er ins Büro des Schulleiters gerufen und dort von einem Mann “mit Anzug und Brille“ ausgefragt worden, der sich als Mitarbeiter des Secret Service vorstellte. Er habe ihm erklärt, dass er durch seinen Eintrag eine Bedrohung für den Präsidenten darstelle, sagte der Junge. LaPintas Mutter eilte zur Schule, als sie von dem Vorfall hörte. “Ich bin fast ausgerastet“, beschwerte sich Timi Robertson. Ihr Sohn sei ohne ihr Wissen und ohne ihre Einwilligung verhört worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Erst vor kurzem hat Whatsapp die Weiterleitungen überarbeitet. Nun gibt es weitere Neuerungen. Pro Sendevorgang lassen sich Nachrichten nur noch an 20 Empfänger …
Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Bisher war die Einrichtung eines Accounts für die Nutzung des smarten Lautsprechers von Sonos nicht notwendig. Das soll sich schon bald ändern. Die ersten Nutzer wurden …
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Beim Wechsel des Festnetzanbieters fallen oft Gebühren für die Mitnahme der Rufnummer an. Sind diese zu hoch, können Verbraucher Beschwerde einlegen.
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite

Kommentare