+
Diese Bücher fallen nicht runter: Das Regal, das auf dem Kopf steht, ist einfach nachzubauen.

Das Anti-Schwerkraft-Bücherregal

Blick ins Internet: ein Bücherregal, das auf dem Kopf steht, eine Lästerecke für Stewardessen und ein Bahnhofsmitarbeiter, der sich wehrt.

Wie man ein Bücherregal baut, das aussieht, als würde es verkehrt herum hängen, erklärt die Seite Instructables. Zwar ist der Eintrag auf englisch geschrieben, doch die Bilder erklären sich von selbst.

Der Job eines Flugbegleiters ist nicht leicht. Wenn dann auch noch ein renitenter Fluggast mit Extrawünschen kommt, kann einem schon einmal der Hut hochgehen. Das Forum Flycity ist die Lästerecke für gestresste Stewardessen und Stewards. Im Crewbereich tauschen sie ihre Erlebnisse mit nervigen Gästen aus.

Ein Mitarbeiter im Bahnhof Dinslaken wehrt sich. Gegen Dreck, Lärm und aufmüpfige Gäste. Deshalb schreibt er Zettel, in denen er die Gäste auf ihr Fehlverhalten hinweist. Die hängt er an den passenden Stellen im Bahnhof auf. Der Betreiber des Blogs Bahnhofdinslaken hat diese Brife fotografiert, gesammelt und ironisch kommentiert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare