+
Microblogging: God twittert auch.

Zwitschern aus dem Kreißsaal

Twitter ist bei den Menschen angekommen und hat sich zum Mainstream gemausert. Die Twittergemeinde wohnte sogar einer Geburt bei.

Alle zwitschern: Gott, Jahwe, Sie hoffentlich und ich auch - sogar ein Baby aus dem Mutterleib twittert uns sein Wohlbefinden (The Sun berichtet), und bei einer Geburt war die Twittergemeinde auch schon dabei.

Verrückt? Ja, ein bisschen vielleicht. Aber es steht ja nirgends geschrieben, dass man Twitter nur für Sinnvolles wie Notlandungen auf dem Hudson River oder Infos aus Katastrophengebieten wie bei den Anschlägen in Bombay benutzen darf. In erster Linie soll es Spaß machen, im besten Fall bringt es Infos, und den Rest muss man ordentlich aussieben.

Fakt ist, die Twitter-Gemeinde wächst und so langsam erreicht das Gezwitscher den Mainstream. Der Branchendienst turi2 hat bietet ein Video an, in dem er Teilnehmer der kürzlich abgehaltenen Microblogging Conference in Hamburg fragt, was Twitter ist - seltsam, unterhaltsam, sehenswert. Außerdem ist der Microblogging-Dienst inzwischen so bekannt und beliebt, dass es den Betreibern sogar gelungen ist, Geldgeber zu finden. Das Portal Gulli berichtet darüber und fragt nach dem Geschäftsmodell. Eine streitbare Einschätzung der Twitter-Mania findet sich bei Alles2null. Hier finden Kritiker Futter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.