Sex.com für 13 Millionen Dollar verkauft

Frankfurt/Main - Die Internetadresse Sex.com soll laut einem Bericht des britischen Online-Magazins “The Register“ für 13 Millionen Dollar verkauft worden sein.

“The Register“ meldete unter Berufung auf Unterlagen, die in dieser Woche bei einem Gericht in Kalifornien eingereicht wurden, die insolvente Firma Escom LLC, die bisherige Besitzerin der Adresse Sex.com, habe sich mit einem Unternehmen namens Clover Holdings auf den Verkauf verständigt. Escom kaufte die Adresse 2006. Der Preis habe damals zwischen zwölf und 14 Millionen Dollar gelegen für Sex.com, berichtete das Magazin.

Clover Holdings soll seinen Sitz auf den karibischen Insel Saint Vincent haben. Weitere Einzelheiten zu dem Unternehmen sind offenbar nicht bekannt. Wenn der Verkauf nicht zustande gekommen wäre, wäre Sex.com in der kommenden Woche öffentlich versteigert worden, meldete “The Register“.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Fast jeder Bereich des Lebens kann vernetzt werden, so auch die Lichtsteuerung in den eigenen vier Wänden. Ist das wirklich sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Mit der Aufhebung der Netzneutralität ermöglicht die US-Telekomaufsicht eine Ungleichbehandlung von Daten. Gegen Bezahlung werden etwa Internetdienste bevorzugt …
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac
Der Mac Pro kommt wieder auf den Markt. Für die Neuauflage hat ihn Apple mit einigen Extras ausgestattet. Damit soll der All-in-one-Rechner vor allem Grafik- und …
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac

Kommentare