Sex.com für 13 Millionen Dollar verkauft

Frankfurt/Main - Die Internetadresse Sex.com soll laut einem Bericht des britischen Online-Magazins “The Register“ für 13 Millionen Dollar verkauft worden sein.

“The Register“ meldete unter Berufung auf Unterlagen, die in dieser Woche bei einem Gericht in Kalifornien eingereicht wurden, die insolvente Firma Escom LLC, die bisherige Besitzerin der Adresse Sex.com, habe sich mit einem Unternehmen namens Clover Holdings auf den Verkauf verständigt. Escom kaufte die Adresse 2006. Der Preis habe damals zwischen zwölf und 14 Millionen Dollar gelegen für Sex.com, berichtete das Magazin.

Clover Holdings soll seinen Sitz auf den karibischen Insel Saint Vincent haben. Weitere Einzelheiten zu dem Unternehmen sind offenbar nicht bekannt. Wenn der Verkauf nicht zustande gekommen wäre, wäre Sex.com in der kommenden Woche öffentlich versteigert worden, meldete “The Register“.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Ab heute ist das iPhone 8 in den Läden erhältlich, so auch in den Apple-Stores in München. Wir zeigen, wie der Verkaufsstart lief. 
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Der digitale Smartphone-Assistent Bixby der neuen Galaxys öffnet sich standardmäßig nach kurzem Tastendruck. Dies ist manchen Nutzen ungewollt öfters passiert: mit dem …
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser …
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit

Kommentare